Mit dem Ascend P1 bot Huawei im letzten Jahr ein solides Mittelklasse Smartphone zu einem recht attraktiven Preis. Auch mit der Neuauflage wollen die Chinesen Zeichen setzen und sich einen Namen auf dem europäischen Markt machen. Für viele ist bereits die Aussprache des Namens eine kleine Hürde. Aber das Unternehmen und seine Produkte haben auf […]

Mit dem Ascend P1 bot Huawei im letzten Jahr ein solides Mittelklasse Smartphone zu einem recht attraktiven Preis. Auch mit der Neuauflage wollen die Chinesen Zeichen setzen und sich einen Namen auf dem europäischen Markt machen. Für viele ist bereits die Aussprache des Namens eine kleine Hürde. Aber das Unternehmen und seine Produkte haben auf jeden Fall eine Menge an Potenzial, welches in Deutschland nur noch nicht vollständig genutzt wird. Wir haben uns den Nachfolger des P1 jedenfalls kurz angeschaut.

Auf der Front des Ascend P2 liegt ein 4,7 Zoll großer IPS Bildschirm mit einer Auflösung von 1280×720 Pixeln. Dieser kann auf Anhieb mit hoher Schärfe und guten Farben überzeugen. Auch die Leistung ist dank des hauseigenen K3V2 Prozessoren recht gut. Dieser basiert zwar „nur“ auf der Cortex A9 Architektur, aber mit seinen 4 1.5GHz starken Kernen kann er problemlos alle Aufgaben bewältigen. Dazu kommen eine GPU mit 16 Kernen und 1GB Arbeitsspeicher. LTE, NFC und eine 13MP Kamera sind ebenso an Bord. Für eine gute Laufzeit sollte der 2.420 mAh große Akku sorgen.

Die hauseigene Benutzeroberfläche „Emotion UI“ hält sich zwar dezent zurück, verzichtet aber auch auf einen App Drawer, was für manche Androidnutzer im ersten Augenblick gewöhnungsbedürftig sein dürfte. Alle Apps werden direkt auf dem Homescreen angezeigt. Immerhin kann man bei Nichtgefallen einen Ordner mit allen Apps bestücken oder gar einen alternativen Launcher nutzen. Das P2 macht auf jeden Fall einen tollen ersten Eindruck in allen Belangen. Der Preis für den Androiden mit Jelly Bean beträgt rund 450€, erhältlich ist er ab Juni diesen Jahres.

[asa]B00BMP9T0E[/asa]

Bildquelle: Alexander Vogt

Daniel

Wie alle Autoren eines Technik-Blogs an sämtlicher smarter Hardware interessiert. Nach Jahren mit eigenem Android-Blog zog es Daniel zu SmartDroid.de, wo er viele Jahre mit Testberichten und anderen Beiträgen...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.