Eine weitere negative Einstufung einer amerikanischen Behörde lässt die Hoffnung schwinden, dass Google-Apps auf neuen Huawei-Smartphones landen könnten.

Obwohl die neuste Entscheidung der Amerikaner nicht unbedingt direkt etwas mit den Smartphones von Huawei zu tun hat, ist die Haltung der Regierung und der Behörden doch recht klar einzuordnen. Seitens der USA steht schon lange der Vorwurf im Raum, dass Huawei für China spionieren könnte und direkte Verbindungen zur chinesischen Regierung hat. Dass man an dieser Sichtweise weiterhin festhält, unterstreicht die aktuelle Bekanntgabe der auch uns bekannten Zulassungsbehörde FCC.

ZTE und Huawei gelten als Risiko für nationale Sicherheit

Ab sofort gelten ZTE und Huawei auch laut FCC als Risiko für die nationale Sicherheit, wodurch die Unternehmen auch aus dem 5G-Ausbau in den USA rausgehalten werden sollen. „Mit den heutigen Bestellungen und basierend auf der überwältigenden Menge an Beweisen hat das Büro Huawei und ZTE als nationale Sicherheitsrisiken für Amerikas Kommunikationsnetze – und für unsere 5G-Zukunft – ausgewiesen.“

Die amerikanische Haltung gegenüber den chinesischen Konzernen ist damit nochmals untermauert. In unseren Augen lässt das auch die letzte Hoffnung schwinden, dass Huawei jemals wieder eine Freigabe für die Zusammenarbeit mit Google bekommt. Obwohl das Anbieten amerikanischer Apps auf chinesischen Smartphones theoretisch nicht die nationale Sicherheit der USA bedrohen kann, gilt für Huawei schon seit Mai 2019 quasi ein Google-Verbot.

Huawei: Schwarze Liste seit über einem Jahr

Huawei ist seit über einem Jahr von der Zusammenarbeit mit einigen amerikanische Unternehmen ausgenommen, steht in den USA auf einer schwarzen Liste. Zum Verbot zählt auch Google und der Bezug lizenzierbarer Software. Während das Android-Betriebssystem frei verfügbar ist, müssen Google-Dienste und Zertifikate lizenziert werden. Eben jene Lizenzen kann Huawei von Google nicht mehr erhalten, liefert daher seit Herbst 2019 neuere Smartphones mit neuer Hardware ohne Google-Dienste aus.

Alle Details: Huawei-Smartphones ohne Google-Apps – Verkäufe brechen ein [Update x47]

via AA

Denny Fischer

Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit 2009 über die aktuellsten Technik-Trends. Schon immer an Technik interessiert, begann die Karriere mit eigenem Blog ab 2008 - nur ein Jahr später mit dem Fokus...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.