Honor ist ab sofort eigenständig, die bisherige Huawei-Untermarke wurde aufgrund des Handelsembargos verkauft.

Huawei hat seine Untermarke für Smartphones und ähnliche Consumer-Elektronik an andere chinesische Unternehmen übertragen. In den letzten Tagen deutete sich dieser Deal bereits an. Huawei bestätigt den Vorgang in einem Statement auf der eigenen Webseite. Um der eigenen Untermarke das Überleben zu sichern, hat man das Business rund um Honor an ein anderes Joint-Venture verkauft.

Huawei hat keine weiteren Beteiligungen an Honor, es gibt zwischen beiden Firmen nun keinerlei Verbindungen mehr. Mit der neuen Eigenständigkeit, es verhält sich ein wenig wie bei Hmd Global (Joint-Venture) und Nokia (Smartphone-Marke), dürfte Honor demnächst wieder weltweit mit eigenen Android-Smartphones inkl. Google-Diensten angreifen können. Honor ist damit nicht mehr vom Handelsembargo der Amerikaner betroffen.

Honor startet eigenständig durch

Aber bis zum Neustart ist noch ein Weg zu bestreiten. Bislang waren Honor-Smartphones in der Regel abgespeckte Huawei-Geräte, die auch auf Huawei-Hardware wie Kirin-Prozessoren setzten. Letztere sind weggefallen, Honor braucht also andere Chips und muss die Software entsprechend anpassen. Ich rechne nicht damit, dass in den kommenden Honor-Smartphones noch viel von Huawei steckt. Ich erwarte leider eher klassische Chinaphones ohne echte Eigenheiten.

Dieser Verkauf zeigt außerdem, dass man bei Huawei nicht unbedingt an ein baldiges Ende des Streits mit den USA rechnet. Auch wenn gerade ein neuer Präsident gewählt wurde, dieser scheint bei diesem Thema eine ähnliche Linie zu fahren. Die Frage ist, ob Huawei nicht dennoch von der Schuldfrage befreit wird, der alleinige Spion für die chinesische Regierung zu sein. Bewiesen ist das ja nach wie vor nicht und schadet letztlich auch der amerikanischen Wirtschaft.

via Huawei, GSMA

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.