Huawei präsentiert auf dem Event in München seine neusten Flaggschiff-Smartphones, allesamt gehören der neuen Mate 10-Serie an. Schon im vergangenen Jahr konnte Huawei mit seinem Mate 9 überzeugen und auch die Jahre davor war die Mate-Serie immer wieder ein Hingucker wert. Natürlich möchte man daran anknüpfen, auch weil Huawei die Konkurrenz rundum Samsung, LG und Co auf dem Kieker hat. Was bieten uns die Chinesen also zum Jahresende? Wir wissen mehr und verraten euch die wichtigsten Details.

Huawei setzt nun auf viel Glas.

Video: Hands-on

Huawei Mate 10 Pro

Erneut gibt es ein Pro-Modell, diesmal mit modernem 18:9 Display und Fingerabdrucksensor an der Rückseite. Beim Display gibt es einen interessanten Fakt, denn das Pro hat ein 6″ OLED mit FHD+ Auflösung und HDR10-Support, zudem gibt es einen Kirin 970, 4/6 GB RAM und 64/128 Datenspeicher (erweiterbar). Die rückseitige Dualkamera soll mit f/1.6 Blende sowie einer optischen Bildstabilisierung überzeugen können, da bin ich schon sehr auf die ersten Ergebnisse gespannt. Akku gibt es mit 4000 mAh wiedermal ausreichend viel, da hängt die Konkurrenz eine ganze Ecke hinterher. Beim Gehäuse gibt es mit IP67 ein tolles Feature, dafür ist keine 3,5 mm Klinke dabei. NFC, Bluetooth 4.2 mit aptX, WiFi ac, Dual-SIM (Dual 4G), USB Type C mit DisplayPort 1.2 sind auch an Bord.

Huawei Mate 10

Grundsätzlich ist das Mate 10 eher noch ein klassisches Gerät, denn der Fingerabdrucksensor ist hier an der Vorderseite und das verbaute Display hat ein Seitenverhältnis von 16:9. Dafür kommt hier ein LCD mit QHD zum Einsatz, welches mit RGBW (730 nit hell) und HDR10 auftrumpfen möchte. Beide Geräte besitzen Android 8 Oreo als Basis, zudem ist die brandneue EMUI 8 an Bord. Anders als beim Pro-Modell ist hier eine 3,5 mm Klinke am Start, Huawei sorgt also für  durchaus komische Unterschiede zwischen den Modellen. Wasserfest ist das normale Mate 10 wohl auch, nur mit einer „schlechteren“ Zertifizierung.

Huawei wird wie zu erwarten war Zubehör anbieten, womit man das Mate 10 zum PC verzaubern kann. Kennen wir ja so ähnlich auch von Samsung und aus anderen Versuchen der letzten Jahre. Mal sehen, wie das im Alltag aussehen wird. Einen Stift soll es auch geben, der Moleskin Pen wird teilweise zur Vorbestellung mit angeboten. Des Weiteren gibt es durch den neuen AI Chip auch weitere Funktionen, wie etwa einen KI gestützten Bokeh-Modus für Portaitfotos oder auch eine intelligente Performance-Steuerung der Software.

UPDATE: Huawei überrascht mit guten Preisen, nur 699 Euro für das Mate 10 und 799 Euro für das Mate 10 Pro. Verfügbar sind die Geräte ab Ende Oktober bzw. Mitte November. UPDATE 2: Nun kommt das Mate 10 wohl nicht nach Deutschland, das Pro-Modell allerdings schon und auch das lite.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.