Folge uns

Android

Huawei Mate 20 Kamera: Unterwasser-Modus, Video-Bokeh mit Effekten & mehr

Veröffentlicht

am

Huawei Mate 20 Leak

Weitere Details über das kommende Huawei Mate 20 kommen früh ans Tageslicht, denn neue Apps und neue Firmware-Dateien werden durch diverse Entwickler gerade auf Neuerungen gecheckt. Und somit werden ein paar Neuerungen und Features bekannt, obwohl die neuen Smartphones noch gar nicht präsentiert sind. Nun wurde die Kamera-App zerlegt, in der ein paar Neuerungen zu sehen sind. Danke an dieser Stelle an die XDA Devs und den FunkyHuaweiClub.

Interessant ist der Unterwasser-Modus, für den Huawei sogar eine eigene Schutzhülle bieten wird. Nun packt der Nutzer das Smartphone in die Hülle, dadurch ist das Gerät unter Wasser nutzbar und zugleich geschützt. Ist der Modus aktiv, werden die physischen Tasten für die Nutzung der Kamera ausgelegt. Somit kann die Kamera benutzt werden und das Gerät ist vor Wasser komplett geschützt. Man könnte diese Funktion im Grunde für alle Geräte bereitstellen, welche die neue EMUI 9 erhalten.

KI als Hilfsmittel noch smarter

Bisschen spannender werden aber die Neuerungen sein, die durch den neuen Kirin 980 möglich sind. Dazu wird AI Cinema gehören, das Videos während der Aufnahme mit Effekten belegen kann. Es lässt sich zum Beispiel in Videos der Hintergrund unscharf machen oder einfärben, da das Hauptobjekt von der Software erkannt wird. Kennen wir ähnlich ja mit Fotos, für Videos wird nur deutlich mehr Leistung benötigt.

Bokeh wird für Videos ebenso ein wichtiger Teil, man wird nämlich den Hintergrund in Videos unscharf machen können und das dann mit verschiedenen Effekten. Ebenso eine Funktion, die wohl erst durch die doppelte NPU des Kirin 980 möglich wird. Folgende Styles werden verfügbar sein:

Zu guter Letzt gibt es dann auch einen AI Zoom, der automatisch das wichtige Objekt heranzoomt. Ein automatisches Zoom-Level wäre schon sehr smart, wie die anderen Neuerungen auch. Funktioniert wohl ein bisschen wie der verfolgende Autofokus, den wir von anderen Geräten schon kennen.

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt