In einem weiteren Interview gesteht einer der hochrangigen Huawei-Mitarbeiter ein, dass Smartphones ohne Google-Apps ein ziemlich große Herausforderung darstellen. Es sei sogar die größte Herausforderung, obwohl auch die Entwicklung des eigenen Smartphone-Betriebssystems HarmonyOS einige Jahre benötigt und viel Arbeit mitbringt. Darüber scheint übrigens intern wenig Klarheit zu herrschen, wie weit Huawei mit HarmonyOS ist und […]

In einem weiteren Interview gesteht einer der hochrangigen Huawei-Mitarbeiter ein, dass Smartphones ohne Google-Apps ein ziemlich große Herausforderung darstellen. Es sei sogar die größte Herausforderung, obwohl auch die Entwicklung des eigenen Smartphone-Betriebssystems HarmonyOS einige Jahre benötigt und viel Arbeit mitbringt. Darüber scheint übrigens intern wenig Klarheit zu herrschen, wie weit Huawei mit HarmonyOS ist und wann es auf Smartphones eingesetzt werden könnte.

Huawei fehlen Apps und Betriebssystem

Sagt der eine Chef, dass HarmonyOS vielleicht schon in zwei bis drei Jahren weit genug ist, klingt Joy Tan von Huawei schon etwas weniger optimistisch.

„Ja. Wir müssen alternative Lösungen für dieses Ökosystem finden, aber der Aufbau wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Es gibt so viele Android-Nutzer in Europa und Südostasien, die Google-Apps auf ihren Android-Handys gewöhnt sind.“ (FT, BI)

Huawei steht aufgrund der US-Sanktionen weiterhin vor zwei größeren Problemen. Man braucht im Worst-Case nicht nur ein eigenes Betriebssystem, sondern muss auch eine Lösung bieten, um die extrem populären Google-Apps „ersetzen“ zu können. Wobei Plattformen wie YouTube nicht ersetzt werden können, was in erster Linie an den dort gebotenen Inhalten liegt.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.