Folge uns

News

IKEA Tradfri: Einbaustrahler und neuer Bewegungsmelder

Veröffentlicht

am

IKEA Tradfri bunt

Für die Tradfri-Serie wird IKEA in naher Zukunft weitere Hardware vorstellen. Vorzeitig geoutet hat sich jetzt zum Beispiel ein Einbaustrahler, der mit dem ZigBee-Standard zertifiziert wurde. Mittels ZigBee werden heute die meisten Smarthome-Geräte miteinander verbunden, das gilt auch für die IKEA-Hardware und Systeme wie Philips Hue oder Osram Lightify (Smart+). Leider fehlen weitere Details, wann der smarte Einbaustrahler verfügbar sein könnte.

Neuer Bewegungsmelder

Entdeckt werden konnte auch ein neuer „Motion Sensor“, also ein smarter Bewegungsmelder. Der Hinweis auf „Level Control“ könnte bedeuten, dass man die Sensibilität einstellen können wird. Somit könnte der Sensor eventuell Kleintiere ignorieren und nur bei Menschen auslösen. Aber das ist nur eine Spekulation unsererseits und der Kollegen.

Für beide genannten Geräten fehlen Details zum Marktstart. Eventuell wird IKEA ein größeres Update für die Tradfri-Serie bringen. Jedenfalls ist klar, dass die Schweden preislich mit Sicherheit wieder attraktive Hardware bieten werden.

1 Kommentar

1 Kommentar

  1. behemoth0r

    29. Januar 2019 at 13:57

    Ich muss sagen ich nehme von Tradfri erstmal wieder etwas Abstand. Wir haben eine Hue Bridge und mittlerweile Lampen von drei verschiedenen Herstellern damit verknüpft: Die originalen Hues von Philips, Ikea Tradfri und seit kurzem die tints von Müller Licht die es bei Aldi gab. Und im direkten Vergleich schneiden die Tradfris da am schlechtesten ab.

    Los geht es schon bei der Einrichtung. Zumindest bei uns schafft es die Hue App weder auf iOS noch auf Android die Lampen zu finden. Lediglich eine Java Software für den PC erkennt die Tradfri Lampen und kann sie koppeln, und das auch nur, wenn sie sich sehr nah an der Bridge befinden. Die Tradfris sind dabei nicht aus irgendeiner Uralt Charge sondern haben eine aktuelle Chargennummer. Bei dei Hues geht die Einrichtung (logisch) wunderbar einfach, selbst wenn man nicht bis auf wenige cm an die Bridge ran kommt, reicht es die Seriennummer der Birne einzugeben, und sie wird erkannt. Bei IKEA gibt es keine Seriennummer, die man eingeben kann. Ich dachte bisher immer, ok, sind halt Drittanbieter Birnen, da gibt es vllt die ein oder andere kleine Hürde, aber es funktioniert ja. Allerdings ließen sich die tint Lampen im Gegensatz zu den Tradfris absolut problemlos einrichten. Einfach rein schrauben (nicht mal ansatzweise in der Nähe der Bridge), und die Hue App hat die Lampen quasi sofort erkannt und hinzugefügt.

    Der zweite Punkt ist mir aufgefallen, seit wir auch farbiges Licht verwenden. IKEA stellt bei uns die bunten Lampen zwar aus, allerdings kann man im Geschäft nur die rote und die blaue LED ansteuern, aber nicht die grüne. Und das hat auch einen Grund. Erst dachten wir, die können gar kein grün, eine Mitarbeiterin meinte aber, die können das. Also gekauft, wieder etwas kompliziert eingerichtet und ausprobiert. Meine Freundin wollte unbedingt türkis im Zimmer haben, und war etwas ernüchtert, dass die IKEA Tradfri das gar nicht kann. Das grün ist so hell, dass statt türkis eher ein Weißton dabei herauskommt. Die originalen Hue Leuchten schaffen das problemlos, aber kosten eben auch entsprechend. Überrascht haben mich deswegen die Aldi Lampen, denn die können was die Farben angeht locker mit den Philips Hue Birnen mithalten, kosten aber grad mal die Hälfte! Wenn man dann das grün der Tradfris mit dem grün der tints oder Hues vergleicht, sieht man auf Anhieb den Qualitätsunterschied.

    Naja, das ist jetzt fast ein eigener Vergleichsartikel geworden, aber das ist der Grund, warum ich von Tradfri nicht mehr 100% überzeugt bin. In dem Preisbereich gibt es Konkurrenz die qualitativ mehr leistet.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt