Handys und Tablets mit älteren Android-Versionen standen vor einem Problem mit vielen Webseiten, eine neue Lösung hilft in letzter Sekunde.

Let’s Encrypt ist ein größerer Anbieter für Sicherheitszertifikate im Internet, der im November wegen einer Umstellung vor Problemen mit älteren Android-Geräten warnte. Besagter Anbieter setzte bis dato auf eine Lösung für HTTPS-Zertifikate, die ab September 2021 abläuft und bei Let’s Encrypt schlussendlich zu einer eigenen neuen Lösung führt. „Dies führt jedoch zu Kompatibilitätsproblemen“, schrieb der Anbieter. Nun gibt es wieder deutlich bessere Nachrichten zu diesem Sachverhalt.

Zertifikate im Netz: Entwarnung nach Hiobsbotschaft

„Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir eine Möglichkeit für ältere Android-Geräte entwickelt haben, nach Ablauf unserer Cross-Signed-Intermediates weiterhin Websites zu besuchen, die Let’s Encrypt-Zertifikate verwenden. Wir planen im Januar keine Änderungen mehr, die Kompatibilitätsprobleme für Let’s Encrypt-Abonnenten verursachen könnten.

Dank des innovativen Denkens unserer Community und unserer wunderbaren Partner bei IdenTrust haben wir jetzt eine Lösung, die es uns ermöglicht, eine breite Kompatibilität aufrechtzuerhalten.“

Man konnte über einen neuen Weg also vorerst verhindern, dass ältere Android-Geräte demnächst im Internet häufiger ein Problem haben, sobald ihnen ein entsprechendes Zertifikat über den Weg läuft. Rund 34 Prozent der aktiv verwendeten Android-Geräte mit Google-Diensten wären aus heutiger Sicht betroffen gewesen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.