Folge uns

News

Jolla: Hardware des ersten Sailfish-Smartphones bekannt

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Das brandneue Sailfish OS von Jolla wird nicht nur Android-Apps ausführen können, sondern auch auf Android-Geräten laufen, doch ein eigenes Smartphone wird es auch noch geben. Das erste Smartphone mit dem Sailfish OS wird allerdings allenfalls in die Mittelklasse passen, denn mit seinem 4,5 Zoll qHD-Display ist es zwar relativ groß, bietet aber des Weiteren nur 1 Gigabyte Arbeitsspeicher und einen einfachen 1,4GHz Dual-Core-Prozessor von Qualcomm. Zur weiteren Ausstattung gehören zwei Kameras mit 2 und 8 Megapixel, ein 16 Gigabyte Datenspeicher samt mit microSD-Slot und natürlich Module für WLAN, GPS, Bluetooth sowie ein 2100 mAh Akku.

Noch Ende des Jahres sollen die ersten Geräte ausgeliefert werden, der Preis liegt dann bei 400 Euro je Exemplar. Damit dürfte der Einstieg in den Markt ziemlich schwierig werden, denn für diesen Preis bekommt man von Underdogs auch ganz andere Hardware, allerdings natürlich mit Android.

Die Rückseite des Gerätes wird man durch Smart Cover wechseln können, wodurch das Jolla-Smartphone zumindest ein wenig individualisiert werden kann.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via Pocket-lint)

5 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

5 Comments

  1. perry3213

    30. September 2013 at 17:46

    Der Artikel über Jolla ist ziemlich abfällig. Ich nutze das N9 und bin ausserordentlich zufrieden. Bilder tip-top, sehr gutes handling, 2 sperren bei Verlust, schaltet schnell in Ruheposition so daß der Akku für 2-3 Tage reicht. Das allerbeste — da es ziemlich unbekannt ist, gibt es kaum Viren, Trojaner, Routkits etc. Der Bildschirm könnte größer sein.
    Wenn jetzt das Jolla-Team da noch was oben drauf setzt an Nutzen, dann bin ich
    zufrieden. Allein um Microsoft ein’s auszuwischen habe ich Sailfish sofort bestellt.
    Für die „2te Hälfte“ habe ich eine Solarrückseite vorgeschlagen.
    gilgamesch13

    • perry

      30. September 2013 at 17:57

      gilgamesch 13 hat Recht, wenn ich mein Galaxy und Asus-300 nehme, ärgere ich mich schwarz, das Updates ohne mich zu fragen vorgenommen werden. Meist ist es noch nicht einmal ein Vorteil, sondern dient lediglich dazu — mich besser unter Kontrolle zu bekommen.
      Zu der Fülle von Android APP’s. Die meisten sind dürftig, zigfach doppelt, Batteriekontrollen etc., und gehen durchtrieben an die persönlichen Daten. Die Darstellung betreffend Asus Tablett und Notebook, gehen eindeutig zu gunsten vom Notebook. perry3213

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      30. September 2013 at 18:32

      „das Updates ohne mich zu fragen vorgenommen werden“ – wo bitte passiert das? Es wird nichts automatisch aktualisiert, wenn man entsprechende Funktionen einfach abschaltet ^^

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      30. September 2013 at 18:33

      Abfällig? Hab doch nichts abfälliges geschrieben?! Einzig der Preis von 400 Euro ist meines Erachtens für diese Hardware recht viel.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt