Das Projekt „kabelloses Android Auto für alle“ hat mit Problemen zu kämpfen, AAWireless verspätet sich wahrscheinlich.

Android Auto kann seit der Einführung von Android 11 kabellos mit jedem Smartphone verwendet werden. Aber nicht jedes Fahrzeug mit Android Auto verfügt schon über die nötigen Wlan-Funktionen. Abhilfe hierfür soll eine kleine Box schaffen, mit welcher die benötigten Wlan-Funktionen nachgerüstet werden können. AAWireless ist bereits seit einiger Zeit bekannt. Das Crowdfunding-Projekt ging schnell durch die Decke und die Entwicklung der finalen Hardware läuft. Es gibt wieder ein paar Neuigkeiten!

Seit dem letzten Update vor etwas über eine Woche gibt es von den Machern eine neue Nachricht – nur keine unbedingt gute. Sie stellten gerade noch Wlan-Probleme fest, die nun in Zusammenarbeit mit dem Produzenten erörtert und behoben werden. Aber das neue Testboard soll schon sehr schnell zur Verfügung stehen und dann hoffentlich problemlos funktionieren. Wir sind da guter Dinge, dass da keine allzu langfristigen Probleme daraus werden.

Versand beginnt wohl später, noch keine Massenproduktion gestartet

Besser funktioniert bereits der Rollout von OTA-Updates, außerdem hat man die Verpackungsgröße noch etwas verringern können. Auf dem neuen Foto ist die Wlan-Box zwar in Weiß zu sehen, das finale Gerät ist allerdings schwarz. Weiterhin ist das Thema Versand nicht durch, besonders wie lange der Versand dauert und wo Lager gemietet werden können.

Es sieht langsam danach aus, dass es keinen Versand mehr im Dezember gibt. AAWireless unterm Weihnachtsbaum wird von Tag zu Tag unwahrscheinlicher.

Wir hoffen zwar immer noch, den ursprünglichen Lieferzeitrahmen einzuhalten, werden jedoch die Qualität und die ordnungsgemäßen Tests nicht beeinträchtigen. Ich weiß, dass dies nicht die beste Nachricht ist, aber ich hoffe, Sie können verstehen, warum wir uns zurückhalten, grünes Licht für die Massenproduktion zu geben.

AAWireless: So läuft die Auslieferung

In der zweiten Dezemberhälfte sollten eigentlich die ersten Geräte das Werk verlassen. Wird knapp. Corona und Ferien könnten zusätzlich für Verzögerungen sorgen. Kostenpunkt noch immer rund 55 Euro, jetzige Besteller beliefert man auf jeden Fall erst nächstes Jahr. Mehr dazu bei Indiegogo.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.