Ein seit wenigen Tagen in Foren viel diskutiertes Thema sind Kündigungen seitens Freenet Funk, der Anbieter der mit Abstand günstigsten LTE-Flatrate schmeißt jetzt auffällige Nutzer raus. Für nur 99 Cent je Tag gibt es eine vermeintlich „unbegrenzte“ Flatrate für mobiles Internet mit LTE, so wirbt Freenet Funk seit Marktstart. Einige Leute nutzen die SIM-Karten aber […]

Ein seit wenigen Tagen in Foren viel diskutiertes Thema sind Kündigungen seitens Freenet Funk, der Anbieter der mit Abstand günstigsten LTE-Flatrate schmeißt jetzt auffällige Nutzer raus. Für nur 99 Cent je Tag gibt es eine vermeintlich „unbegrenzte“ Flatrate für mobiles Internet mit LTE, so wirbt Freenet Funk seit Marktstart. Einige Leute nutzen die SIM-Karten aber in Hotspot-Geräten oder WLAN-Routern, um den heimischen Internetanschluss günstig zu ersetzen.

Hohe Geschwindigkeiten und niedrige Latenzen sprechen dafür – LTE eignet sich wunderbar für Zuhause. Inzwischen sieht man das bei Freenet Funk etwas eingeschränkter, den „Hardcore-Nutzern“ wird seit einigen Tagen rigoros gekündigt. Zudem haben die AGB heimlich eine Anpassung erhalten. Der Funk-Tarif darf nur noch in Mobilgeräten verwendet werden, die unabhängig von einem Stromanschluss nutzbar sind. Stationäre Router jeglicher Art fallen da also raus.

„Hallo [Name],

wir kündigen Dir zum Ende des heutigen Kalendertages Deinen freenet FUNK Vertrag.

Beste Grüße
Dein freenet FUNK Team“ (Telefon-Treff)

Freenet verrät nicht, wann es zu viel ist

Man findet den ein oder anderen Nutzer mit meiner Meinung nach auffällig hohem Datenverbrauch, manche sprechen von mehreren Terabyte Datendurchsatz je Monat. Eine Kündigung dieser Kunden war nicht nur in unseren Augen durchaus absehbar, jetzt greift der Mobilfunkanbieter tatsächlich durch.

Also, Nutzungsverhalten:
Im ersten Nutzungsmonat ca. 2,5 bis 3 TB, im zweiten Nutzungsmonat dann
(für meine Verhältnisse) moderate 700 – 800 GB. (Telefon-Treff)

Wir haben auf Nachfrage noch keine Antwort erhalten, doch es berichten mehrere Nutzer vom Erhalt der Kündigung und alle haben einen für Smartphone-Tarife recht hohen Datenverbrauch gemeinsam. Wobei seitens Freenet nicht deklariert wird, ab wann der Datenverbrauch als „zu hoch“ gilt.

Update mit Statement: „Um den gewohnt hohen Service und die Leistungen des Produktes langfristig zu gewährleisten hat sich freenet FUNK nach der Startphase auffälliges Nutzerverhalten angesehen und daraufhin einigen wenigen Kunden eine ordentliche Kündigung ausgesprochen, die ihren Mobilfunkvertrag augenscheinlich vorsätzlich missbräuchlich verwendet haben, indem Sie gegen Ziffer 5.8 der gültigen freenet Funk AGB verstoßen haben (Der mobile Internetzugang kann/darf nur mit Smartphones, Tablets oder sonstigen Geräten genutzt werden, die eine mobile Nutzung unabhängig von einem permanenten kabelgebundenen Stromanschluss ermöglichen (nicht z.B. in stationären LTE-Routern).“ /Update

Von einer Flatrate oder „unlimited LTE“ kann jedenfalls auch hier nicht mehr gesprochen werden. Das ist einerseits schade, andererseits auch typisch für den deutschen Mobilfunkmarkt. Kündigungen dürften kaum anfechtbar sein, immerhin liegt die Vertragslaufzeit bei nur einem Tag und deshalb dürfte auch die Anpassung der AGB möglich sein.

Freenet Funk: Unlimitierter Smartphone-Tarif mit günstigen Tagessätzen

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.