Kommentar: Ein Samsung-Smartphone hat mich nach 5 Jahren von Google Pixel losgelöst

Samsung-Galaxy-S23-Ultra-vs-Google-Pixel-7-Pro-1-1

Vor dem Galaxy S23 Ultra war das undenkbar, doch die Welt hat sich gedreht.

Samsung, Xiaomi und andere Hersteller konnten mich in den letzten Jahren nicht wirklich überzeugen und ich bin immer bei den Pixel-Smartphones geblieben. Das war eigentlich seit dem Pixel 4 oder auch schon Pixel 3 so, vor allem das Pixel 5 und die folgenden Generationen haben mich sehr überzeugt.

Aber vor allem Samsung hat sehr große Schritte gemacht. Während mich die Smartphones der letzten Jahre nicht wirklich angesprochen haben, hatte ich beim Galaxy S23 Ultra quasi vom ersten Leak an eine starke Kaufabsicht. Diese hat sich dann gefestigt und seit dem Kauf zum Marktstart bin ich ein sehr großer Fan.

Das Galaxy S23 Ultra gefällt mir so gut, dass es mir die Schwächen des aktuellen Pixel 7 Pro besonders deutlich vor Augen geführt hat. Dem Google-Smartphone fehlt es stark an Display-Helligkeit, aber auch die Kamera ist mir mittlerweile zu rückständig. Nicht die reine Bildqualität, die ist sehr gut, aber der Funktionsumfang des Samsung-Handys ist schon überzeugender.

Samsung hat viele Trümpfe, die den Preis durchaus rechtfertigen

Hinzu kommt die deutlich längere Akkulaufzeit, obwohl die Kapazität mit 5.000 mAh identisch ist. Und auch bei der Leistung hat Samsung einen Testsieger im Angebot. Es spricht also vieles für das Galaxy S23 Ultra. Und ich merke, dass ich manchmal die smarte Software von Google vermisse, aber nicht so schmerzlich.

Ab und zu würde ich gerne den Call Screen für ausländische Nummern nutzen und die Spracheingabe ist auf dem Pixel auch viel schneller. Aber das ist ehrlich gesagt auch schon fast alles, was ich nach dem Wechsel im Alltag vermisse. Denn inzwischen ist sogar die Software von Samsung heute mehr als gut.

Pixel-Serie bleibt wohl bei den Basics der letzten Jahre

Für mich muss Google den nächsten großen Schritt machen. Gerade im Bereich der Kamera ist man nicht gut genug aufgestellt. Es sollte für den Nutzer mehr Möglichkeiten geben. Leider scheint schon klar zu sein, dass es im Pixel 8 Pro keinen zweiten Zoom für kürzere Distanzen (3 – 3,5x) geben wird, den ich beim Galaxy S23 Ultra und Xiaomi 13 Pro schon sehr oft benutze.

Ich war in den letzten Jahren ganz klar ein Pixel-Ultra und habe oft Kritik geübt, weil ich noch bessere Geräte und nicht zu einem anderen Hersteller wechseln wollte. Aber wisst ihr, was mir jetzt gerade bei Google fehlt? Tatsächlich ein Pixel Ultra.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

33 Kommentare zu „Kommentar: Ein Samsung-Smartphone hat mich nach 5 Jahren von Google Pixel losgelöst“

  1. Man sollte sich allerdings Fragen warum das Android bei Galaxy Geräten mehr als 3 Mal großer ist als bei Google und warum es in den ersten Tagen um 3 Gb anwächst. Die Qualität und der Funktionsumfang der Kamera ist schon beim Pixel 7 ohne Pro ausreichend um das zu machen wofür Smartphone Kameras gedacht sind, Schnappschüsse. Zum fotografieren verwendet man eine richtige Kamera und lernt vorher wie man die benutzt. Viele Jahre war ich in der Samsung Welt gefangen nur um irgendwann zu erfahren wie ein echtes Android ohne Samsung Launcher und Bloatware funktioniert. Die Erfahrung die ich auch bei Kaufberatungen gemacht habe ist, das Android einen schlechten Ruf hat, aber weil die Leute Android mit dem identifizieren was Samsung mit zu großen Schuhen (OS bloating), übergroßen Perücken (bloatware) und Clowns Makeup (Samsung Launcher und UI) daraus gemacht hat. Ich habe mich in den letzten Jahren dem Android Ursprung mehr und mehr angenähert um festzustellen, das die Kernaufgaben eines Smartphones hier am schnellsten und stabilsten funktionierten. Die aktuellen KI und Sicherheitsfeatures runden das ganze nur ab.

    1. „Zum fotografieren verwendet man eine richtige Kamera und lernt vorher wie man die benutzt.“ – ne richtige deutsche Boomer Aussage

      1. Du meinst sicherlich fachkundige und technisch korrekte Aussage. Ohne Filter und massive Software Eingriffe sehen die Bilder iPhone und Android alle nach nichts aus. Wenn man künstlerische Ansprüche hat und das Interesse ein Handwerk zu erlernen, dann verwendet man eine Kamera mit Wechselobjektiv und manuellen Einstellungen. Das eine 4mm Linse weniger Licht einlässt als eine 40mm Linse ist ja logisch und das man für die Fotografie Licht braucht ist auch klar. Die Mondfotos vom Samsung sind nur so schön weil die KI den Mond tauscht, mit dem der von einer Vollformatkamera mit entsprechendem Objektiv aufgenommen wurden. Da sind wir dann bei der aktuell geführten Debatte, ist es dann noch dein Bild? Also nein keine Boomeraussage, sondern eine informierte Aussage.

        1. für dich scheint es nur eine Kamera eine Daseinsberechtigung zu haben (Vollformat)!

          hatte in meinem letzten Urlaub auf Island eine Sony Alpha 7 mit nem 24-70 2.8 mit, ne Sony Rx100 iv, eine Sony FDRX3000 (Actioncam) & natürlich 2 Smartphones.

          die Vollformatkamera (Alpha 7 III, habe ich wirklich nur nachts genutz (Polarlichter), weil ich es leid wäre die die ganze Zeit mit mir rumzuschleppen für ein 2% besseres Bild als mit der kleinen RX 100. bei hellichtem Tag sieht man keine Unterschiede bei der Landschaftsfotografie.

          die Smartphones die wir beide dabei hatten hatten 1/1.5″ optisch stabilisierte Sensoren welche auch keine schlechten Fotos machen und haben diese auch hin und wieder dafür genutzt.

          jede Kamera, (sei es auch eine Smartphone Kamera), hat ihre Daseinsberechtigung.

          würde jetzt selber nicht auf ne Safari mit einem Smartphone gehen, aber auch nicht mit ner Vollformatkamera. sondern einer RX10 (habe keine müsste mir eine leihen) damit kann man auch verdammt geile Bilder machen.

        2. Die Protagonisten richtiger Kameras verfügen in der Regel über keinerlei technisches und fotografisches Wissen. Es sind Leute, die von Agenturen in die Kommentarspalten geschickt werden.
          Technisch sind die Schraub-Hanteln etwa 8 Jahre im Rückstand.
          Soweit meine persönliche Meinung.

          Ich benutze übrigens sowohl Schraub-Hanteln als auch Smarties – zum Fotografieren, nicht nur für Schnaps-Schüsse.

        3. Bitte erstmal korrekt informieren bevor man einen Stuss behauptet.

          Samsung tauscht keine Mondfotos aus (wurde schon mehrfach durch ein Smilie oder Gesicht auf dem Mondbild bewiesen) sondern die KI bessert die Mondaufnahme nach dessen Training auf Mondfotos nach, indem Rauschen reduziert wird, mögliche Krater kontrastvoller und Details Schärfer dargestellt werden (bei einem Smilie hat die KI es dennoch als Krater interpretiert und diesen deutlicher und schärfer versucht darzustellen).

          Huawei hatte vor Jahren die Mondbilder durch Echte ausgetauscht, Samsung nicht.

      2. >ne richtige deutsche Boomer Aussage

        Naja, der erste Teil ja („Zum fotografieren verwendet man eine richtige Kamera“), aber der zweite Teil ist komplett richtig. („lernt vorher wie man die benutzt“)
        Wer nicht weiss, wie eine Kamera funktioniert, wird auch nur bedingt gute Bilder machen können.
        Tiefenschäfe ist mehr als nur „Portrait-Modus“ – mit ner künstlich (und meist mies) eingefügten Unschärfe.
        Und schöne Farben entstehen nicht nur durch die KI des Handys.
        Und vom Thema „Bildaufbau“ scheinen auch die wenigsten Script-Kiddys was zu verstehen.
        Oder wie es der Waffenhändler bei „Der Mann mit dem goldenen Colt“ so schön sagte „Es ist nicht die Kugel (das Handy), sondern der Finger am Abzug (Fotograf), der tötet(gute Bilder macht).“

        Wirklich gute Bilder sind heutzutage mit den meisten Handys möglich und zu realisieren.
        Dieses ewige „Ätschi-Bätschi“-Kampf zwischen den Marken oder Betriebssystemen ist fast immer quatsch und langweilt mich.

        1. Meine Meinung ist, dass ein wirklich guter Fotograf Schärfenuntiefe und Bokeh möglichst vermeidet und nur sehr dezent einsetzt, damit Vordergrund und Hintergrund nicht verschwimmen.
          Das können Smartphones schon sehr lange. Auch bei älteren Smartphones genügt es , auf die ausgestreckte Hand zu fokussieren, dass hinten alles unscharf ist.

          Wer allerdings die unsägliche Matschfotografie mit geringer Schärfentiefe mag, dem ist es unbenommen, die entsprechenden großen und schweren offenblendigen Objektive zu schleppen.

          Schaut man sich jedoch die Verkaufszahlen von Smarties und Kameras im vollen Kleinbildformat an, dann versuchen hier offensichtlich von Agenturen losgeschickte Leute, die Smartphones mit Dingen madig zu machen, die die große Masse der Leute überhaupt gar nicht interessiert.

          Wer für Kameras ab 1.000 € aufwärts aufruft (ohne Objektiv) der hat ein natürliches Recht, am Markt nicht zu bestehen.

    2. sehr gut und treffend beschrieben. es genügt vollkommen ein Android one Smartphone zu haben. alle anderen sind vol mit eigener Software und Werbung. bei mir läuft noch immer auf BQ AquarisX2 Pro Android one perfekt

    1. Was Du überladen nennst, sehe ich als Feature.
      Darum würde ich mir niemals ein Gerät mit Stock Android holen. Eine Feature Wüste sondergleichen, bei der ich für jeden Fatz eine extra App installieren muss. Meistens sind diese dann auch noch schlechter umgesetzt und ziehen enorm am Akku. Da habe ich lieber alle Funktionen nativ integriert. Die One UI ist in meinen Augen das beste Android Erlebnis. Alles on Board, aufgeräumt und zu Ende gedacht – bis ins letzte Detail.

  2. Wer legt den fest wie bzw. wofür der Nutzer eine Smartphone Kamera nutzen soll? Du?
    Inzwischen sind die Kameras so gut geworden, dass man ernsthafte Fotografie damit betreiben kann. Bekannte Filmemacher können gar ganze Werbevideos mit dem Smartphone Kameras drehen.
    Ich mache schon lange nicht nur Schnappschüsse, sondern brauchbare Fotos, die Platz im Album oder sogar an der Wand finden.
    Bin übrigens seit Jahren Galaxy Nutzer, weil Samsung für meine Bedürfnisse das beste Gesamtpaket liefert. Als Foto Enthusiast finde ich Samsungs eigene Galary App das beste was ich bisher jemals gesehen habe (und wegen dieser App bleibe ich wohl weiterhin in Samsungs „Galaxie gefangen“.

    1. Das ist halt ein irrtum, die Kameras sind nicht so viel besser geworden, die Software allerdings schon. Ohne KI und Filter sind die Fotos vom 800 Euro Telefon auch nicht wesentlich besser als die von 200 Euro Gerät. Es ist ja schön das durch Voranschreiten der Technologie, die Fähigkeit schöne Bilder zu erschaffen, jedem zugänglich sind. Das ersetzt aber, stand aktuell, noch nicht die überlegene Technik gepaart mit gelernten und geübten Fähigkeiten.

    2. @Dave „dass man ernsthafte Fotografie damit betreiben kann“
      Einbildung ist auch ’ne Bildung, die Werbeabteilungen haben ihren Job gut gemacht.
      Deshalb nutzen die Werbefuzzis auch regelmäßig am PC bearbeitete Fälschungen, um zu zeigen wie toll die Bilder vom „Handy“ doch sind. Das „ernsthaft“ hat halt sehr enge Grenzen.
      Tatsächlich knipst ihr nur, und da reicht mir mein Huawei P30 Pro oder mein Pixel 6a. Spätestens echtes Makro oder Tele macht eine Kamera mit Wechselobjektiv zur Pflicht. Für den täglichen Bedarf abseits der seltenen Spezialfälle sind aber selbst Mittelklasse Geräte völlig ausreichend.

      Du verwechselst „Fotografie“ = natürliche Wiedergabe vom Bestehenden, mit dem bunten durch Algorithmen gefälschten Müll = Gemälde, den Smartphones allgemein produzieren. Dazu passt auch die Nachricht zu einem Foto Wettbewerb, wo das künstlich durch lernfähige Algorithmen aka „KI“ erzeugte naturähnliche Gemälde gewonnen hat.

      Mal Ontopic:
      Samsung nervt (mich) durch den zusätzlichen nicht entfernbaren App Store samt Zwangskonto und nicht abschaltbarer Werbung, nur um den vorinstallierten überwiegend ungewollten Mist zu aktualisieren. Ich weiss nämlich nach bald achtzehn Jahren mit verschiedenen Mobiles, was ich will und brauche.

      Dann Knox. Gängelnde Sicherheitsrichtlinien. Zwei Assistenten die um die Wette nerven. Samsung Pay nur mit ’ner Prepaid Kreditkarte. Nur als Beispiele für Sachen die Samsung Android kaputt machen. Für die wenigen Open Source Sachen die ich brauche, gibt es F-Droid.

      Weshalb statt Samsung das Pixel 6a mit Custom ROM und Magix störungsfrei genutzt wird, und beim Verkauf lässt sich der Originalzustand problemlos wieder herstellen. Das S5 Neo hier ist ja ausser Garantie, jetzt mit Android 11 Lineage statt letztem A6 von Samsung – da haben die dazugelernt.

      1. @ Tom Feyl und WolfgangDrei

        Lassen Sie es sein.
        Die Zeiten sind vorbei, wo man den Leuten Märchen erzählen kann, wie gut doch die Schraub-Hanteln seien und wie schlecht die Smartphones.

        Auch bei den Schraubhanteln entscheidet maßgeblich die Software über die erreichbare Bildqualität. Und da sind Canon und Nikon zumindest Sony hoch überlegen, jedenfalls meiner rein persönlichen Meinung nach.

        Bei Gegenlicht greife ich allerdings nicht mehr zu den Schraub-Hanteln, sondern zum Smartphone.

        1. Sabrina, bitte unbedingt ein Praktikum bei einem ausgebildeten Fotografen machen und ihn davon überzeugen, dass er seine Arbeit auch genauso gut mit einem iPhone etc. machen kann.
          Ganz schön viel Meinung, für so wenig Ahnung.

        2. jedes Jahr die gleiche Geschichte: Samsung hat dieses Jahr seh große Schritte gemacht. Ich sehe/höre das immer und immer. Ich habe lange Zeit günstige Android-Handys benutzt. Vor 3 Jahren habe ich gesagt, dieses Mal kaufe ich was schönes. Ich habe mir ein Galaxy Note 10 gekauft. Das war ein großer Fehler. Sie haben alle Nachteile von Apple und gar keinen Vorteil. Dank Samsung habe ich gesagt, nächstes Mal kaufe ich mir ein iPhone. Ich war mir fast sicher. Endlich habe ich auf ein Pixel 7 Pro entschieden und ich bin sehr zufrieden.

          Tja, Pixel hat nicht alle neuesten Technologien. Genauso wie iPhone. Aber sie haben alles, was ich brauche: Kamera ist besser als Samsung, Bildschirm ist gut, Software ist flüssig und nicht fehlerhaft. Was braucht man noch? Und es kostet 50% günstiger als s23 ultra. Wer 1500€ für ein Handy bezahlen will, kann lieber ein iPhone 14 Pro Max kaufen. Abgesehen von den anderen Vorteilen, kann man das Handy 2 Jahre später für 700 Euro verkaufen (wie iPhone 12 Pro) nicht für 300 Euro wie S21 ultra.

        3. @ Ben
          Sie sind gaaanz bestimmt ein Fotograf! Mit der Qualifikation der Kenntnis der Standardsprüche aus den Agenturen.

  3. Ich liebe mein Pixel und hatte vorher ein Galaxy. Beides tolle Geräte mit eigenen Stärken und Schwächen. Bitte nicht streiten, Kinder. (sagt der boomer)
    …und so möge jeder kaufen, was ihm gefällt. Amen.

  4. 5 Jahre ist doch eine normale Nutzungszeit für ein Telefon. Ich habe jetzt seit 2010 Android und bin nun seit diesem Jahr bei meinem vierten Telefon.

  5. Mir fehlt in der Rezension ein wenig die Substanz. Was an der Kamera des Samsung so viel besser sein soll, habe ich nicht verstanden. Eine Brennweite mehr ist kein Qualitäts-, sondern ein Ausstattungsmerkmal.

  6. Mir wäre das Ultra zu groß und klotzig. Was ich an Samsung nicht mag ist diese quietsch- bunte ui optik und auch die exynos sind Mist. Der Formfaktor eines Galaxy s23 mit gleichen schmalen Rändern als Pixel 8 PRO wären aber schön 😙 leider wird das aber wieder wohl ein Tablet mit extremer Kamera Wulst ala Quasimodo 🤮

  7. Mittlerweile hat sich bei Idealo ja der Preisunterschied zwischen S23 ultra mit mindestens 1.005€ u. Google Pixel 7 pro mit mindestens 749€ deutlich verringert, aber die Promo von Google mit den Buds pro (derzeit 155€) war für mich für 899€ dennoch die richtige Entscheidung, u. der Preis auch heute noch insgesamt nicht unterboten seit 6 Monaten… Bin top zufrieden u. hätte den Startpreis nie ausgegeben auf Augenhöhe mit Apple… Aber jetzt sind es schon fast 400€ Preisverfall u. bei Google gerade 150€ … Das relativiert sich alles u. Samsung überlädt das Gerät total, kocht aber auch nur mit Wasser… Beste Grüße!

  8. Ich hatte jahrelang Samsung Geräte, die mit den Monaten immer langsamer wurden und man alle paar Tage Speicherplatz aufräumen musste. Dann Pixel 4a nach Erscheinen – eine völlig andere Android Welt! Und viel schneller, smarter. Kamera nehme ich für Schnappschüsse oder Bildnotizen, sonst auch meine alte Canon DLSR. Mittlerweile ist die Batterie vom Pixel langsam schwach, hält ohne Laden keine 24 Stunden durch bei normaler Nutzung.
    Was mich beim neuen Galaxy neben dem exorbitanten Preis ebenfalls abschreckt, sind die Größe und das Gewicht.

    Aber jeder hat andere Anforderungen und anderen Geschmack, insofern hat jeder Recht.

    1. „Ich hatte jahrelang Samsung Geräte, die mit den Monaten immer langsamer wurden und man alle paar Tage Speicherplatz aufräumen musste.“

      Na sowas.
      Dummerweise habe ich auch ein Samsung, das Galaxy S10 und kenne dieses Problem nicht.

      Was nun?

      Zum fotografieren ziehe ich allerdings das Pixel 5 vor. Die Kamera-App im S10 liefert einfach zu unnatürliche Fotos.

    2. Jetzt noch meine bescheidene Meinung – nachdem ich Iphone und Pixel genutzt habe. Was Android wirklich lohnenswert macht, ist One UI. Bloatware? klar, lässt sich deaktivieren und verschwindet. Und ganz ehrlich, 1gb mehr oder weniger belegt, für wen das bei den heutigen Speicherkapazitäten ein Problem ist, der muss sich mal grundlegend Gedanken machen. Überladen ist auch nur eine Varianz von viele Möglichkeiten. Die ich z.B. sehr schätze an meinem Samsung. Ich kann diese ständigen Rufe nach Pur und weniger ist mehr nicht immer nachvollziehen. Am Ende ist es reine Gewöhnungssache, nicht mehr und nicht weniger.

  9. Der Call Screen funktioniert auf dem S23 doch auch bereits. Bisher leider nur in Englisch und Koreanisch, dies wird sich aber mit One UI 6 wahrscheinlich erledigt haben.
    Ich verstehe dagegen nicht, wie man Stock Android feiern kann. Google liefert doch seit Jahren nur noch Features, die es bei Samsung längst gibt. In den letzten Jahren hat man sich zwar der (farblichen) Individualisierung verschrieben, aber diese nicht zu Ende gedacht – das Markenzeichen von Google. Gut das es Samsung und die anderen Hersteller gibt, sonst wäre Android wohl nie über Look and Feel von Gingerbread hinausgewachsen.

  10. Geht es nur noch um die Kamera? Und auch noch mal zur Aufklärung. Google Pixel hat seine eigenen Funktionen. Pixel Feature Drops. Es ist kein Stock Android oder Android one. Google kann halt alles selber direkt updaten. Sicherheit, Betriebssystem und eigene spezielle Funktionen. Es ist für Google halt einfacher, weil sie Android selbst machen. Ganz einfach. Es ist aber kein reines Stock Android.
    Um auch mal etwas anders gesagt zu haben als, ja aber die Kamera.
    Viel Spaß euch👋

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!