Kommentar: Xiaomi hat immer noch ein Software-Problem bei uns in Europa

Xiaomi Logo Vertikal Hero

Xiaomi verpasst viele Chancen, wirklich ganz vorne mitzuspielen. Ein Kommentar.

Wir sprechen immer wieder die Versäumnisse der Hersteller an und gerade Xiaomi steht leider sehr oft im Fokus. Das liegt aber weniger an uns, sondern vielmehr am Unternehmen, das sich in einigen Bereichen einfach dringend weiterentwickeln muss. Das ist mir gerade wieder bei einem brandneuen Gerät aufgefallen.

Ich benutze gerade das brandneue Smart Band 8 von Xiaomi und musste dafür natürlich die aktuelle Mi Fitness App verwenden, die ich schon länger nicht mehr benutzt hatte. Sie funktioniert grundsätzlich gut und ähnelt ähnlichen Apps anderer Marken.

Wo man sich von der Konkurrenz abhebt, ist das Zugeständnis an moderne Funktionen und Apps. Dazu gehört für mich ganz klar Googles Health Connect, das zusammen mit Samsung entwickelt wurde und ab Android 14 auf Smartphones als zentrale Drehscheibe für den Austausch von Gesundheitsdaten funktioniert.

Damit hat Google ein Tool geschaffen, das für Android endlich die notwendigen Standards schafft, wie Gesundheits- und Fitness-Apps ihre Daten untereinander austauschen. Gleichzeitig hat der Nutzer mehr Kontrolle darüber, was ausgetauscht werden soll und was nicht.

Viele populäre Anbieter sind bereits dabei, darunter Fitbit, Samsung Health, Peloton, MyFitnessPal, Lifesum und WeightWatchers. Natürlich fehlen viele Hersteller von Smart Devices und viele weitere Apps wie z.B. Yazio. Aber gerade von Xiaomi, die ganz oben mitspielen wollen, erwarte ich mir eine Vorreiterrolle.

Xiaomi will sich mit Samsung vergleichen, kann aber nicht mithalten

Doch von Xiaomi ist wieder nichts zu sehen. Zwar gibt es auf Events die ewigen Vergleiche mit Samsung und Apple, aber wenn es darum geht, wirklich vorne mitzuspielen, scheitert man zumindest auf der Softwareseite immer wieder deutlich.

Wenn hier nicht endlich mehr für den westlichen Markt getan wird, verspielt Xiaomi auch die letzte Chance, ernsthaft mit Samsung mithalten zu können. Die sind nämlich gerade voll dabei, das Android Ökosystem aufzupolieren und für sich zu nutzen. Sei es Wear OS, Health Connect, der Beitrag zu Optimierungen für Tablets und Foldables oder auch die bisher beste Update-Garantie unter den Android-OEMs, Samsung ist einfach vorne mit dabei.

Es geht nicht nur um mich selbst, ich empfehle auch im privaten Umkreis vorrangig Geräte, die moderne Standards unterstützen, für schnelle Updates stehen und eine langfristige Pflege erwarten können. Xiaomi steht für mich nicht auf dieser Liste.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

10 Kommentare zu „Kommentar: Xiaomi hat immer noch ein Software-Problem bei uns in Europa“

  1. Das kann man so und so sehen….finde die Überschrift übertreibt und stellt Xiaomi in Missgunst.

    Es mag sein das Xiaomi nicht in einigen Bereichen so auf dem Stand der Konkurrenz ist ….dazu muss man aber auch sagen wie lange gibt es Samsung oder Appel schon…Xiaomi ist ein junger Techkonzern und noch nicht soo lang auf dem Markt. + man muss wenn man so wie du hier ausholt auch drüber reden was Xiaomi kann und Samsung und Appel nicht ! siehe Ladetechnik usw …..

    Also immer locker mit den Meinung und Unterschriften….MFG

  2. Sponsored by Google?

    Fitbit nutzt Google Fit. Wenigstens eine Funktion die nach der Übernahme von Google bleibt während mehr und mehr Features aus dem kostenpflichtigen Abo gestrichen werden die es bei Garmin und anderen für lau gibt.

    Die Anbindung an eine Datenkrake dann als den heißen Scheiss zu verkaufen ist auch recht unschlüssig.

    Samsung poliert mit ihrer Software den Markt auf? Welchen? Den Markt der Smartwatch Hipster definitiv. Den Markt der Sportler werden sie durch die minderwertige Messtechnik nicht erreichen.

    Ich sehe hier nur den Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen mit ganz viel Werbung. Ein 30€ tracker der sich an Hobbysportler richtet und ein 250€+ Gerät das vieles Kann aber Sportlich Mittelmaß bleibt. (ja ich spreche aus Erfahrung und habe mehrere Samsung, Huawei, Garmin und Fitbin Geräte zuhause)

  3. naja ich finde da kein Software Problem. Wenn du auf die genannten Apps „angewiesen“ bist dann hast du ja den Fehler gemacht und ein Gerät gekauft was es nicht unterstützt.
    Im Zeitalter von Google finde ich da den Fehler eindeutig bei dir und nicht beim Hersteller

    1. Samsung hat auch Probleme so zB. die Galaxy watch 4die sich mit keinem Gerät wirklich aktivieren lässt selbst mit Galaxy Tab nicht ein Samsung Smartphone ist mir aktuell zu teuer

  4. Bin der Meinung im Bericht. Nach Samsung, OnePlus und Xiaomi hab ich gewechselt. War früher ein Riesen Androidfan! Nun beim Mi11 eine Updatekultur die echt übel ist. Empfang aller Funkkomponenten einfach inakzeptabel. Wer damit klar kommt ist zu beneiden. Ich freue mich für euch! Ich möchte das so nicht mehr.

    1. Guten Morgen Pendler. Auf welches Gerät dieser Preis bezogen wurde kann ich nicht nachvollziehen. Fakt ist jedoch das in der Vergangenheit für Preise unterhalb der 500€ „gute“ Geräte zu erwerben waren. Die Preispolitik wurde, verständlicherweise, der Bekanntheit und dem Markt angepasst. Aktuell kann man, für meinen Geschmack, sehr wenige „verlässliche“ Geräte kaufen. Ob die dann der eigenen Vorstellung entsprechen darf jeder selbst entscheiden. Ich meinerseits habe mich dafür entschieden, kein Android mehr haben zu wollen. Wie bereits erwähnt habe ich mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht, da ich ein wirklicher „Fan“ von Android war. Wir werden sehen was die Zukunft bringt. Nicht ist in Stein gemeißelt. Grüße und eine gute Zeit euch!

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!