Lenovo Yoga Book mit Android und anderen Besonderheiten vorgestellt

Das wohl interessante Android-Gerät der IFA hat Lenovo präsentiert, das neue Yoga Book zieht aufgrund mehrerer Besonderheiten schnell die Blicke auf sich. Was erst nach einem normalen Notebook aussieht, das ein umklappbares Display besitzt, stellt sich schnell als ein ganz besonderes Gerät heraus. Schnell fällt auf, die Tastatur ist sehr flach, sie ist nämlich quasi nur eine angeraute Touchoberfläche. Um viel darauf zu schreiben braucht es also sicher Eingewöhnungszeit.

Lenovo Yoga Book (1)

Doch es steckt noch viel mehr dahinter, denn die Oberfläche dieser Tastatur ist enorm empfindlich. Man kann sogar Papier darauf ablegen und mit einem echten Stift darauf schreiben, dann werden diese Schreibarbeiten digital erkannt und direkt 1:1 übernommen. Für Künstler und Fotografen ist das Yoga Book ebenso geeignet, um beispielsweise digitale Zeichnungen anzufertigen oder für die Retousche.

Lenovo Yoga Book (4)

Lenovo Yoga Book (2)

Aus technischer Sicht ist das Yoga Book sicher auch nicht uninteressant, angetrieben wird es von einem Intel Atom x5 mit vier 2,4 GHz Kernen, 4 GB RAM Arbeitsspeicher und 64 GB Datenspeicher. Das Display ist mit 10,1″ und 1920 x 1200 Pixel nicht übertrieben ausgefallen, wie auch die restliche Ausstattung mit 8 MP Hauptkamera, 2 MP Webcam, GPS, Wi-Fi ac 5 GHz, nanoSIM (LTE), Dolby Audio und 8500 mAh Akku.

Android 6 Marshmallow ist vorinstalliert, eine Windows-Variante gibt es auch und sogar eine Chrome OS-Variante könnte sogar kommen. Mit 499 Euro wird das Yoga Book gelistet.

Lenovo Yoga Book

  • Florian Schmidt

    Die Anschlüsse zeigen leider, das der Entwicklungszeitraum 3 Jahre lang dauerte. MicroUsb ist leider usb2 und die Adapter auf USBA sind nicht sehr gut. MikroUSB ist fragiler als USB Typ C. MiniHDMI braucht einen Adapter und kann nur als HDMI Anschluss genutzt werden. Ich würde gerne ein ähnliches Gerät mit 2 Usb Typ C Anschlüssen sehen, Thunderbolt 3 ist nicht nötig in dieser Preisklasse. Die aktuellen Anschlüsse brauchen auch einen Adapter außer zum laden und sind bei weitem nicht so vielseitig. Sonst ein tolles und inovatives Gerät

    • MacDroid

      Gibt es Thunderbolt außerhalb des Mac-Universums?