Eigentlich müsste das LG G2 ein wahrer Kassenschlager sein, doch die aktuellen Verkaufszahlen sprechen da leider eine ganz andere Sprache und lassen zumindest ein Stück weit einen Misserfolg vermuten. LG wollte vom G2 reichlich Geräte verkaufen, allein im dritten Quartal war ein Verkauf von 3 Millionen Exemplaren geplant, was allerdings wohl nicht annähernd geschafft wurde. […]

Eigentlich müsste das LG G2 ein wahrer Kassenschlager sein, doch die aktuellen Verkaufszahlen sprechen da leider eine ganz andere Sprache und lassen zumindest ein Stück weit einen Misserfolg vermuten.

LG wollte vom G2 reichlich Geräte verkaufen, allein im dritten Quartal war ein Verkauf von 3 Millionen Exemplaren geplant, was allerdings wohl nicht annähernd geschafft wurde. So konnte LG wohl nur 2,3 Millionen Geräte im letzten Quartal verkaufen, was deutlich unter den internen Vorgaben liegt.

Insgesamt wollte LG vom G2 mindestens 10 Millionen Exemplare absetzen, was dann aber schon ein hohes bzw. fast nicht erreichbares Ziel wird, wenn man selbst zum Weihnachtsgeschäft nur 3 Millionen oder weniger Geräte verkaufen sollte. Denn danach stehen die Messen an, neue Geräte der Konkurrenz werden vorgestellt, sodass die Verkaufszahlen im Zuge dessen deutlich einbrechen dürften.

Einen offensichtlichen Grund für die schlechten Verkäufe aber gibt es nicht, zumindest kann das Smartphone selbst nichts dafür, es müsste sich eigentlich bei der Ausstattung (Snapdragon 800, 3000 mAh Akku, 13 MP Kamera, etc.) zu diesem Preis (derzeit ca. 430 Euro) wie geschnitten Brot verkaufen.

[asa]B00EQ8Y7AG[/asa]

(via Androidbeat, Asia Today)

Markiert:

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.