Folge uns

Chrome OS

Linux-Apps laufen bald auch auf Mediatek-Chromebooks

Veröffentlicht

am

Acer Chromebook 14 CB3 Test (1) Chrome Logo Header

Schon im Mai dieses Jahr hatte Google angekündigt, dass Linux-Anwendungen künftig auch auf Chromebooks funktionieren. Den Start machte das Pixelbook, danach folgten viele weitere. Außen vor blieben allerdings stets Geräte mit MediaTek-Prozessor. Das sollte sich bald ändern. Quelle der News sind mal wieder findige Blogger, die sich in die Untiefen des Quellcodes begeben haben. Dort haben sie entdeckt, dass Linux-Support für die „oak“-Plattform ansteht, wozu das Acer R13, das Lenovo 300e oder das Lenovo Flex 11/N23 Yoga gehören. Verbaut ist hier nämlich der MediaTek MT8173. Der etwa drei Jahre alte Tabletchip ist mit zwei A72-Kernen bei 2 GHz und zwei A53-Kernen bei 1,3 GHz ausgestattet.

oak: enable USE=kvm_host

This works on these systems now and we have the appropriate security
backports in place, so let’s enable this.

MediaTek ist immer ein kleiner Wermutstropfen bei eigentlich guten Geräten. Bei Smartphones sorgt der Halbleiterhersteller auch dafür, dass die wenigsten Devices mit Android-Updates rechnen dürfen, da sonst die mangelnden Treiber einen Strich durch die Rechnung machen. In neueren Chromebooks sind kaum mehr MediaTek-Chips zu finden, an deren Stelle sind Einsteiger-Produkte von Intel und hoffentlich bald auch Qualcomm Snapdragons zu finden. Noch ist der Hinweis auf die Unterstützung nur in Chromium Gerrit enthalten, bis zum Release im stabilen Channel wird es also noch was dauern. [via]

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt