Mein Weg zum neuen Ich – die ersten 21 kg: Nichts geht schnell!

Gym Hero

Foto: Danielle Cerullo, Unsplash

Auf dem Weg, die Gesundheit für mein Leben ganz anders zu gestalten, konnte ich weitere Erfahrungen sammeln.

Kurz vor meinem ersten größeren Ziel ist es mal wieder an der Zeit von meinen Erfahrungen zu sprechen. Seit meinen letzten Updates sind wieder mehrere Monate vergangen und es hat sich einiges getan. Nicht nur auf der Waage, die dem ersten großen Ziel nun näher kommt. Ich kann auch weitere Erfahrungen mit euch teilen und Tipps geben.

Mit Familie und Arbeit habe ich es inzwischen trotzdem schaffen können, dass ich nun fünf Mal jede Woche zum Sport gehe. In den erste Monaten habe ich viel ausprobiert und bin damit auch noch längst nicht durch. Mein Schwerpunkt liegt aber inzwischen auf dem Krafttraining für den gesamten Körper.

Für mich ist das Fitnessstudio die beste Wahl. Egal ob Cardio oder Kraft, ich kann dort sehr gut abwechselnd trainieren und das hält die Motivation bei mir auf jeden Fall ganz oben. Die kommt bei mir aber auch aus dem Inneren. Ich bin voll drin und sehr gespannt darauf, ob das im nächsten Winter immer noch der Fall sein wird. Aber ich bin guter Dinge.

Die sukzessive Verbesserung von Ernährung und Sport hat mir natürlich längst gezeigt, dass Diät und Fitness nicht schnell und „mal eben so“ zu realisieren sind. Weder könnt ihr in einem Monat deutlich sichtbaren Muskelaufbau realisieren, noch bringt euch eine schnelle Diät gesund und nachhaltig an eure Ziele. Vergesst Crash-Diäten und ultra kurze Workouts.

Zeit ist der Schlüssel

Der Schlüssel ist ganz eindeutig die Zeit. Diese müsst ihr nutzen, um eure Ernährung auf ein Level zu bringen, damit ihr nicht ständig das Gefühl von Verzicht haben müsst. Außerdem ist es in meinen Augen anfangs sinnvoll, Kalorien bzw. Nährwerte per App (Yazio etc.) zu tracken, doch irgendwann solltet ihr unbedingt wieder intuitiv essen können.

Genauso ist es beim Sport. Ich habe gut vier Monate im Kraftsport gebraucht, um möglichst viele verschiedene Übungen auszuprobieren und meine Favoriten zu finden. Aber immer noch bin ich dabei, die Ausführung diverser Übungen besser zu erlernen, um wirklich ein effektives Training absolvieren zu können.

Letztlich kann ich sagen, dass euch von Anfang an klar sein muss, für eine umfangreiche Umstellung sehr viel Zeit zu benötigen. Derweil wird insbesondere online immer das Gegenteil behauptet. Das Internet ist mit Anleitungen voll, die euch angeblich extrem schnell fit und schlank machen. Vergesst dabei bitte sämtliche Wundermittel, die euch teuer verkauft werden.

Tatsächlich geht es schnell, dass sich euer Körper an Veränderungen anpasst. Sei es nun der sportliche Fortschritt oder auch die Ernährung. Wenn nicht schon alles zu spät ist, kann man hier flott merken, was eine Umstellung bewirkt. Um das alles zu festigen und zu einer neuen Gewohnheit zu machen, braucht es aber sehr viel Zeit und Geduld.

Was habe ich in den letzten Monaten realisiert:

  • Kaffee aus dem Alltag verbannt. Konzentrationsfähigkeit ist deutlich höher. Kein Koffein-Downer am Nachmittag.
  • Schlafzeit für Regeneration etwas erhöht.
  • Alkohol nur noch äußerst selten und dann in kleinen Maßen.
  • Kohlenhydrate durch Nudeln, Toast etc. stark reduziert. Ich bin wacher, nicht mehr so träge, positiv auf der Waage.
  • Krafttraining auf gute Ausführung fokussiert und weniger auf Gewichtssteigerung. Beintraining deutlich intensiver gestaltet.
  • Deutlich mehr Wege im Alltag zu Fuß erledigt.

Hier findet ihr weitere Beiträge zu dieser Reihe.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

1 Kommentar zu „Mein Weg zum neuen Ich – die ersten 21 kg: Nichts geht schnell!“

Kommentar verfassen

Bleib nett.