Meinung: So sind die VW-Elektroautos auf einem sehr gut Weg

VW ID.2 all

Volkswagen hört auf Kritiker und präsentiert viele Neuerungen für seine Elektroautos.

Zum Jahresende hat Volkswagen mit einem regelrechten Knall überraschen können. Man hat uns erneut den kommenden ID.2 gezeigt, der elektrische Polo für die kommenden Jahre. Es gab auch einen ersten Blick auf dessen SUV-Variante, ein elektrischer T-Cross für die Zukunft. Aber wirklich spannend waren andere Dinge.

Denn Volkswagen hat mit diesem (sehr kleinen) Event überrascht, damit hatte keiner mehr gerechnet. Zumal der Hersteller das ID.2 Konzept erst vor ein paar Monaten präsentierte. Doch man wollte demonstrieren, dass insbesondere die kritischen Stimmen jetzt gehört werden und man darauf schnell reagieren möchte.

Ich weiß nicht, ob das bei jedem so ankommt, doch das ist ein immenser Schritt für Kunden und Konzern. VW scheint nicht mehr einfach durchziehen zu wollen, was man sich selbst in die Köpfe gesetzt hat. Das ist schlussendlich der Vorteil, wenn Konzepte frühzeitig präsentiert werden. Man kann bis zum fertigen Auto noch reagieren.

Bedienkonzept wird nach Kritik komplett überarbeitet

Das hat VW getan und führt mit dem ID.2 zum Beispiel das Comeback der physischen Tasten ein. Kunden „dürften sich über den haptischen Lautstärkeregler (Drehwalze), den großen Drehdrücksteller in der Mittelkonsole für Fahrfunktionen und die seperate Klimaregelung mit beleuchteten Tasten freuen“, schreiben unsere Kollegen in ihrem Bericht.

Die Lenkradbedienung wird dabei maximal vereinfacht, die „Multifunktionstasten im ID.2 bestehen nur aus je einer Drehwalze und zwei Tasten rechts und links“. Aber auch die Qualität im Innenraum wird anders sein, durch Recycling der passenden Materialien und deutlich weniger Hartplastik. Ein etwas anderer Aufbau einzelner Elemente, etwa an der Türtafel, spart außerdem Kosten in der Produktion.

2023-12-15-11-13-08
Bild via Car Maniac

Größerer Frunk, doppelter Boden im Kofferraum und andere Verbesserungen

Wir müssen natürlich abwarten, was tatsächlich in der Serie landen wird. Aber, dass VW mit einer Überarbeitung des Innenraums in diesem Umfang reagiert, finden wir extrem gut und bestätigt eine bessere Ausrichtung des Konzerns zugunsten der Kunden. Sogar der Einstiegspreis von unter 25.000 Euro soll beim ID.2 gehalten werden.

Zieht euch auch mal das umfassende Video zum neuen ID.2 Konzept rein:

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

1 Kommentar zu „Meinung: So sind die VW-Elektroautos auf einem sehr gut Weg“

  1. Es war eine richtige Entscheidung , d
    Adurch wird ein Sonderfall weniger hergestellt und die ärmere Ländern weniger ausgebeutet, was die Bundesregierung die Menschen nicht sagt.

Kommentar verfassen

Bleib nett.