Samsung geht einen gewagten Schritt, der schon lange erwartet wurde. Die Erweiterung des Smartphone-Speichers geht bald nicht mehr per Karte.

Samsung hat den sogenannten microSD-Slot über viele Jahre hochgehalten, war der möglichen Erweiterung des Datenspeichers auch in den letzten Jahren trotz Trend zur Cloud stets treu geblieben. Dabei gab es schon immer Kritik an dieser Funktion, weil sie den restlichen Speicher und die allgemeine Leistungsfähigkeit eines Smartphones stark schmälern kann. Jetzt hat Samsung geplant, zumindest für neue Top-Smartphones den potenziellen „Bottleneck“ zu entfernen. Das ist nicht zwangsläufig schlecht, wie wir finden.

Samsung plant fest ein, seine Fans zu enttäuschen

Die eigenhändige Erweiterung des internen Datenspeichers kann insbesondere bei teuren bzw. eigentlich sehr schnellen Smartphones zu Problemen führen. Veraltete oder zu langsame Speicherkarten können das restliche System ausbremsen. Außerdem kann man als Hersteller schlecht die Modelle mit großem Datenspeicher teuer verkaufen, wenn der Nutzer jederzeit bis zu 512 GB oder sogar 1 TB günstiger nachrüsten kann.

Für die kommende Galaxy-S21-Reihe scheint sich Samsung gegen einen microSD-Slot entschieden zu haben, verraten Leaks von Winfuture vorab. Sie haben alle technischen Daten vorliegen, Hinweise auf einen microSD-Slot fehlen allerdings. Mehr oder größere Speicheroptionen gibt es trotzdem nicht, was ich auf den ersten Blick etwas unlogisch finde. Anders gelöst hatte Huawei dieses Thema schon vor einiger Zeit.

Huawei mit eigener Lösung aus mehreren Gründen

Um Lizenzgebühren zu sparen, trotzdem eine Speicherweiterung anzubieten und damit selbst Geld verdienen zu können, hatte Huawei einfach eigene Speicherkarten (NM) eingeführt. Besonders für Samsung wäre das auch eine attraktive Lösung gewesen, stellt man doch eigene Speichermodule her. Ist tatsächlich kein microSD-Slot im Galaxy S21 verbaut, reiht sich Samsung bei inzwischen recht vielen anderen Herstellern ein, die ebenfalls keine Speicherweiterung in ihren teuren Smartphones möglich machen.

Das ist für Fans von Samsung enttäuschend, kann man jedenfalls in der ein oder anderen Kommentarspalte nachlesen. Ich bin auf die alternative Lösung gespannt. Google beispielsweise schiebt derzeit seine Cloud-Angebote immer mehr in den Vordergrund, schon für 1,99 Euro je Monat gibt es 100 GB in den Serverfarmen von Google. Aufgrund der engeren Zusammenarbeit wäre auch denkbar, dass die neuen Samsung-Modelle mit einer Aktion für Google One starten.

Ja oder nein, der Stand der Dinge bzgl. microSD-Slot in aktuellen Flaggschiff-Smartphones:

  • Google: nein
  • Oppo: nein
  • Xiaomi: nein
  • OnePlus: nein
  • Apple: nein
  • Vivo: nein
  • Huawei: jaein (NM statt microSD)
  • Nokia: ja
  • Sony: ja
  • Motorola: ja
  • LG: ja

Wie steht ihr zu diesem Thema, ist der microSD-Slot für euch ein Muss?

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.