Folge uns

Chrome OS

Mit Adobe Acrobat kannst du bald auch auf dem Chromebook Dokumente unterschreiben

Veröffentlicht

am

Chrome OS entwickelt sich mehr und mehr zu einer realistischen Alternative zu einem „richtigen“ PC im Alltag. Dazu gehören auch kleine, unscheinbare Features wie dieses hier. Mit dem Adobe Acrobat Reader kannst du bald nämlich auch auf dem Chromebook Dokumente unterschreiben. Schon letztes Jahr brachte eine Kooperation aus Google und Adobe mit Lightroom CC eine vollwertige Umsetzung auf das eigentlich etwas abgespecktere Betriebssystem. Das kürzlich präsentierte Pixel Slate hat wiederum eine überarbeitete Oberfläche und wird deutlich touchfreundlicher. Gleiches gilt für den Acrobat Reader, wie im Rahmen des Pixel-Events am Dienstag verraten wurde.

Mit dem „all-new“ Acrobat kannst du Formulare schneller ausfüllen und sie mit Kommentaren und Unterschriften versehen. Das klappt jedenfalls mit dem Pen vom Pixelbook, vermutlich aber auch mit Geräten wie dem Samsung Chromebook Plus oder Pro. Ich persönlich bin großer Fan vom Pixel Slate und würde mich freuen, wenn es auch nach Deutschland kommt. Der Preis für den Einstieg ist interessant und liegt etwas über dem Surface Go, dafür unter – wenn auch vielseitigeren – Modellen wie dem Surface Pro oder dem iPad Pro. Was meint ihr: Chrome und Touch, funktioniert das für euch? [via]

Adobe Acrobat Reader
Preis: Kostenlos+

2 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

2 Comments

  1. Benjamin

    13. Oktober 2018 at 00:50

    Klar funktioniert das. Andere Apps wie Xodo können das heute schon. Ich unterschreibe damit alles.

    Das mit dem „abgespeckt“ ist doch inzwischen durch. Was fehlt denn? Auf dem Pixelbook laufen alle Android Apps und dann auch noch jede Menge Debian Pakete. Bis hin zu Visual Studio Code. Alles integriert und leichtgewichtig, wie man es auf Windows nie gesehen hat.
    Es gibt eigentlich keinen Grund die Plattform nicht Windows vorzuziehen.

    • Denny Fischer

      13. Oktober 2018 at 10:59

      Muss hier und da noch bisschen besser werden, ansonsten bin ich aber auch voll für Chrome OS.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt