Folge uns

News

Mobvoi TicWatch C2 mit Wear OS, NFC und 2-Tage-Akku präsentiert

Veröffentlicht

am

Mobvoi hatte mit der TicWatch Pro bereits eine ziemlich interessante Smartwatch mit Wear OS vorgestellt, die zu gutem Preis genügend Funktionen für die meisten Nutzer bietet. Jetzt liefert die chinesische Firma mit der TicWatch C2 eine weitere stylische und smarte Uhr, die einen guten Gesamteindruck macht. Irgendwie ist der Hype um Wear OS und Android Wear ziemlich abgeflaut. Ein Pendant zur Apple Watch, die für iOS-Nutzer wohl eine der wenigen Optionen ist, gibt es im Android-Lager leider nicht. Das ist vielleicht auch ein guter Nährboden für kleinere Hersteller, mit ihren Produkten Kunden zu gewinnen.

Mobvoi kommt aus China und hat sich eigentlich auf Künstliche Intelligenz spezialisiert. Smartwatches gehören aber schon länger zum Portfolio des Herstellers. Die TicWatch C2 vereint ein hübsches Design mit modernen Features wie NFC für Google Pay, einem 1,3 Zoll großen AMOLED-Display mit 360 x 360 Pixeln, GPS, einen Herzfrequenzsensor, Wi-Fi und IP68. Der Akku mit 400 mAh soll für satte zwei Tage reichen, was in der Smartwatch-Welt schon eine ganze Menge ist. Ich würde sie vermutlich routinemäßig trotzdem jede Nacht an den Strom klemmen; aber es ist gut zu wissen, dass man auch bei starker Beanspruchung der Uhr von morgens bis abends keine Probleme haben sollte.

Ab sofort für 199 Euro vorbestellen

Die TicWatch 2 hatte Mobvoi damals noch auf Kickstarter angeboten, das System war eine Eigenentwicklung auf Basis von Android. Jetzt ist man glücklicherweise auf das wesentlich besser auf die kleinen Displays und beschränkten Ressourcen angepasste Wear OS umgeschwenkt. Der Chip ist leider noch der Qualcomm Snapdragon Wear 2100, der eigentlich vor Kurzem vom 3100 abgelöst wurde. Das erklärt aber aber auch den niedrigen Preis. Ab dem 6. Dezember soll die TicWatch C2 für nur 199 Euro verfügbar sein, jetzt könnt ihr sie vorbestellen.

TicWatch Pro Testbericht: Doppeltes Display, alte Schwächen

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt