WhatsApp ist durch inoffizielle Apps mit zahlreichen Funktionen erweiterbar. In einigen Regionen sind diese inoffiziellen Apps sogar extrem beliebt.

Schon seit vielen Jahren gibt es im Internet nicht nur die offizielle WhatsApp für Android zu finden. Es sind auch zahlreiche Android-Apps nutzbar, die auf WhatsApp basieren und zugleich auch stark verändern. Teilweise können Funktionen angeboten werden, die das originale WhatsApp nicht bietet. Bis vor wenigen Wochen war das zum Beispiel ein Nachtmodus, der die eigentlich hellen Farben der App in sehr dunkle umkehrt. Ist jetzt in WhatsApp offiziell verfügbar. In einigen Teil der Erde sind diese inoffiziellen Apps brutal beliebt und werden stärker als offizielle Angebote verwendet.

WhatsApp: Inoffizielle Apps boomen in einigen Regionen

Einige Apps können WhatsApp so manipulieren, dass man mehrere Konten auf einem Gerät verwenden oder auch größere Dateien versenden kann. Im afrikanischen Markt ist das inoffizielle GBWhatsApp sogar beliebter als die originale Facebook-App. Interessanterweise obwohl WhatsApp schon häufiger umgesetzt hatte, die Nutzer dieser inoffiziellen Apps temporär oder sogar langfristig zu sperren. Unter den Top 10 Apps in den Regionen Nigeria, Kenya und Südafrika befinden sich neben WhatsApp und GBWhatsApp zudem die inoffziellen Apps YoWhatsApp und FMWhatsApp.

Da diese inoffiziellen Apps etwas tun, was sie eigentlich nicht dürfen, gibt es keine vertrauenswürdigen Bezugsquellen. Nutzer setzen sich nicht nur dem Risiko aus, von WhatsApp gesperrt zu werden. Sie können sich auch Schadsoftware auf die eigenen Geräte holen, sollte man aus Versehen eine besonders unsichere Bezugsquelle für diese Apps verwenden.

Quartz

Denny Fischer

Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit 2009 über die aktuellsten Technik-Trends. Schon immer an Technik interessiert, begann die Karriere mit eigenem Blog ab 2008 - nur ein Jahr später mit dem Fokus...