Moto G wird eigentlich ohne Netzteil ausgeliefert

Wenn man ein Smartphone fast zum Selbstkostenpreis verkauft, muss man Einsparungen vornehmen. So kommt das brandneue Moto G von Motorola eigentlich ganz ohne Netzteil, wenn die deutschen Händler darauf nicht reagieren würden.

Gewundert habe ich mich schon, warum die Verpackung des Moto G bei mir eine dicke Beule hatte, sind doch derartige Verpackungen ab Werk immer perfekt bis auf den letzten Millimeter eingeräumt. Doch dafür gibt es einen guten Grund, denn Platz für ein Netzteil ist in der Verpackung gar nicht vorhanden, obwohl eins dabei war. Doch das ist nicht die Regel, das Moto G wird normalerweise ohne Netzteil ausgeliefert, deutsche Händler aber scheinen selbstständig Netzteile freiwillig beizulegen.

Im Prinzip ist es eine richtige Entscheidung, microUSB-Kabel und Netzteile hat eigentlich jeder zur Genüge rumliegen, sodass man derartige Geräte auch einfach ohne ausliefern kann. Sollte man doch eins benötigen, kauft man sich halt Netzteil oder Kabel dazu. Beim Moto G wird ein günstiges Netzteil dazugelegt, bei mir sogar mit eher unpassendem weißen Kabel.

Solltet ihr aber also ein Moto G ohne Netzteil erwischen, dann nicht schreiend zu eurem Händler rennen, denn ab Werk ist sowieso keins dabei.

UPDATE: Motorola hat den Kollegen jetzt auch ein Statement zum Thema abgegeben. Hier begründet man die Auslieferung ohne Netzteil mit den Forderungen der EU. Das beiliegende USB-Kabel scheint aber tatsächlich von Motorola zu stammen.

Motorola verzichtet auf das Netzteil und verfolgt daher eine neue von der EU geforderte Strategie. Vor allem stehen hierbei Umweltaspekte im Fokus, alte Netzteile können wiederverwendet werden. Jeder Packung ist ein USB-Kabel beigelegt.

[asa]B00GJG0Q0I[/asa]

  • its me

    Das stimmt schlicht nicht.
    Im Saturn gab es den Netzstecker händisch dazu.

  • G-Dog

    Akku ist auch nicht dabei, muss man extra kaufen ;-)

  • rolfus maximus

    Weiß einer ob bei amazpn eines dabei liegt`???

    • Leider nicht, allerdings kann ich mir dort nicht vorstellen, dass jemand jeden Karton öffnet und eins beilegt.