Motorola soll kein „normales“ Moto Z2 planen

Motorola wird gegen Ende Juli ein eigenes Event veranstalten, dann soll es unter anderem ein Moto Z2 geben. Aber dieses Moto Z2 wird es als normales Modell wohl gar nicht geben, man konzentriert sich lediglich auf das „bessere“ Force-Modell. Erschienen war bereits vor einigen Wochen das Moto Z2 Play, welches mit Mittelklasse-Hardware ausgestattet ist. Im vergangenen Jahr gab es das Z Play, Z und Z Force, wobei letzteres nicht bei uns erhältlich war.

In diesem Jahr wird es aber laut Androidcentral anders, das Z2 Force wird das neue und einzige Flaggschiff. Allerdings vermute ich deshalb, dass es für uns hierzulande gar kein weiteres Z2-Modell geben könnte. Warum? Weil schon das Z Force hierzulande nicht angeboten wurde. Während die Play-Modelle der letzten Jahre durchaus gut ankamen, wurde das normale Moto Z in aller Regelmäßigkeit weit unter dem eigentlichen Preis verkauft.

Potenzielles Moto Z2 Force

Amazon bot das Moto Z damals sogar mehrmals für über 200 Euro unter dem eigentlichen Straßenpreis an. Ein Ausverkauf, der nicht gerade für den Erfolg des Gerätes sprach. Wie dem auch sei, das Moto Z2 Force wird wieder ein bruchsicheres Shattershield-Display besitzen. Zudem hatte das letztjährige Moto Z Force eine bessere Kamera und einen größeren Akku.

Letzteres war nur ein Grund dafür, warum das normale Moto Z im vergangenen Jahr kaum angenommen wurde. 2600 mAh in einem 5,5″ Flaggschiff waren einfach zu wenig, das Z Force hatte dagegen satte 3500 mAh. Wir sind gespannt, was sich Motorola dieses Jahr einfallen lässt.

Motorola veranstaltet am 25. Juli 2017 in New York ein großes Event, dann werden wir natürlich berichten.

  • Björn

    Ich hoffe schon seit Wochen, dass es nur noch das z2 Force geben wird. Die Unterteilung hat in meinen Augen nicht viel Sinn ergeben.
    Kommen würde das neue Flaggschiff sicherlich auch nach Deutschland, da bekanntermassen der exklusiv Vertrag für das Force Modell mit Verison nicht mehr besteht. Schon auf Grund der hohen Ziele Lenovos würde sich ein fehlendes Flaggschiff für Europa verbieten. Hinter den Abverkäufen des Moto Z (die ja auch auf der eigenen Homepage durchgeführt wurden) vermute ich persönlich eine price skimming Strategie, Durch die Kunden mit Hilfe der doch recht teuren Mods langfristig an die Geräte Serie gebunden werden soll – wer das Geld für die Mods einmal ausgegeben hat möchte sie vielleicht beim nächsten Gerät weiter verwenden und greift daher eher zu einem Nachfolger. Just my 2 cents