Nein, chinesische Elektroautos kosten bei uns keine 9.000 Euro

Elektroauto Laden Ladesaeule Hero

Es ist ein Irrtum zu glauben, dass chinesische Fahrzeugpreise einfach umgerechnet werden können.

China produziert eine Menge spannender Elektronik und immer mehr chinesische Automarken kommen auch nach Deutschland. Aber obwohl man es eigentlich besser wissen müsste, wird auch bei den Autos der gleiche Fehler gemacht wie in anderen Branchen: Die Preise werden einfach umgerechnet.

Immer wieder wird mit der Hoffnung gespielt, dass es endlich wirklich günstige Elektroautos aus China in Deutschland geben wird. Aktuell ist es der BYD Seagull, der in den Medien für rund 9.000 Euro angepriesen wird. Das mag stimmen, wenn man den chinesischen Preis einfach umrechnet, nur hilft uns das nicht weiter.

Preise können sich in Europa auch durchaus mal verdoppeln

BYD wird dieses Fahrzeug hierzulande deutlich teurer anbieten (müssen). Das zeigt zum einen die Erfahrung mit anderen Modellen und gleichzeitig kennen wir das aus anderen Branchen, zum Beispiel von Smartphones. Auf ein attraktives Elektroauto für 9.000 Euro sollte also derzeit niemand hoffen.

BYD-Seagull

Man muss sich nur einmal anschauen, was der Atto 3 in China bei der Markteinführung gekostet hat. Das waren dort umgerechnet nur 20.000 Euro. Wer das Auto aber in Deutschland kauft, wird mindestens 40.000 Euro los. Der neue Dolphin wird in China rund 15.000 Euro kosten, bei uns sind es 30.000 Euro!

Bei Smartphones sieht es nicht anders aus. Ein Xiaomi 13 kostet in China umgerechnet 531 Euro, hierzulande ist es ab 999 Euro UVP zu haben.

Zoll, Steuer, Überführung und andere Faktoren sind hier sicherlich sehr entscheidend. Außerdem der Markt an sich, bei uns herrscht einfach ein viel höheres Pro-Kopf-Einkommen, es gibt andere Subventionen, deutsche Autofahrer lassen sich ihre Fahrzeuge viel kosten und allgemein sind Fahrzeugkosten bei uns gestiegen.

Deshalb gibt es auch von deutschen Herstellern wie Volkswagen immer nur Versprechungen für die Zukunft, wenn es um attraktive Elektroautos unterhalb von 30.000 Euro geht.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

4 Kommentare zu „Nein, chinesische Elektroautos kosten bei uns keine 9.000 Euro“

  1. war ja wieder klar das alle vorher wieder die Hand aufhalten. so kann man den Preis von Autos auch nicht drücken überall entlassen die die Menschen aber trotzdem wie die Geier hier in Europa die Leute abzocken beim Auto Verkauf die deutschen Auto Bauer sind sowieso geliefert die Menschen haben kein Bock mehr für überteuerten billigschrapel, als europäische waren zu kaufen. die hier noch nicht mal hergestellt werden. und wenn se direkt aus China kommen dann will ich auch was vom Preis haben allein wenn ich mir angucke was zbs ein Ford ram etc hier kostet oder in den ländern dann überlegt man sich doch schon außerhalb der europäischen Wirtschaft auszuwandern weil dort einfach das einkommensverhältnis passt. wer hat den bei solchen Sachen Lust überhaupt noch ein Auto zu kaufen der Hype der in Europa war ist nur auf Sixt und anderen Leasing Abo und sonstigen zurück zu führen oder Fahrlehrer. selbst Firmen würden sich noch nicht mal für den direkten lieferverkehr niemals für ein elektro Auto entscheiden den Zeit ist Geld. und normale Menschen werden sich zum verrecken kein Auto kaufen worauf die angewiesen sind was nur 200km im oder 300km fährt mit Glück für 30000 Euro muss einen ja richtig im Helm brennen wenn man das tut oder unter Zugzwang sein um das zu machen selbst die Elektroautos die gebraucht sind verkaufen sich noch nichtmal. der europäische Staat sollte sich Mal ernsthaft überlegen wie die die eigene Produkte im eigenen Land billiger an die einheimischen bringen und nichts anderes aber solange die dekadent bleiben werde ich so ziemlich alles aus China kaufen was zumindest rang und Namen hat.

    1. Bei kleinen Artikeln wie z.B. Handy ist es vielleicht nicht ganz so gravierend, bei Autos merkt man es deutlich. Eine Handelsgruppe z.B. in Schweden vermittelt den Export von China nach Deutschland, wollen daran natürlich verdienen. Der Auto-Einzelhandel in Deutschland lässt sich nicht mit Mindestlohn abspeisen. Was da an Zwischenverdienst zusammenkommt, macht das Auto 3mal so teuer.

  2. Ich bin Rentner und werde meinen jetzt 19 Jahre alten Diesel weiter fahren.
    Wieviel neue Batterien müsste ich gekauft haben, wenn mein Diesel mal 25 Jahre alt ist?
    Einfach unbezahlbar!
    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut

  3. Tja. Würde sagen, dann behaltet euren Mist. Für den Preis eines Europäers einen Chinesen kaufen? Da muss man ja nicht ganz klar denken können. Keine Langzeitqualitätserfahrungen, kein Werkstattnetz, kein Service, ….
    Damit rettet China die europäische Autoindustrie, Passt.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!