Nachdem für Google Maps an Informationen und Funktionen rund um die Barrierefreiheit geschraubt wurde, bessert Google jetzt bei Themen wie dem Covid-19-Virus nach.

Google bietet einige sehr viel genutzte Internetdienste und musste deshalb ebenso auf die letzten Monate reagieren. Und wie es sich für einen smarten Konzern auf diesem Niveau gehört, konnte Google stets mit praktischen Funktionen unseren Alltag erleichtern. Egal ob YouTube, Suche oder Karten-App. Wir sprechen natürlich über alles rund um Covid-19, besser auch als Coronavirus bekannt und seit Monaten unseren Alltag bestimmend. Neues gibt es für Google Maps, verkündigt Google. Im weiteren Teil des Beitrags findet ihr die Neuerungen, die wir in den mobilen Apps von Maps finden werden.

Google Maps hilft, überfüllte öffentliche Verkehrsmittel zu umgehen

Vergangenes Jahr haben wir ein neues Feature eingeführt, mit dem wir vorhersagen, wie voll der Bus oder die Bahn wahrscheinlich sein wird – basierend auf mehreren Millionen Beiträgen von Passagieren, die diese öffentlichen Verkehrsmittel zuvor genutzt haben. Jetzt machen wir es euch noch einfacher, Informationen zur Auslastung von Verkehrsmitteln beizutragen, und so anderen dabei zu helfen, überfüllte Busse und Bahnen zu vermeiden. Geht einfach auf eure Route, schaut euch die Details zu der Verbindung an und scrollt nach unten, um die Vorhersage zu sehen. Dort könnt ihr dann eure eigene Erfahrung als Beitrag ganz einfach teilen.

Außerdem hatten wir im Februar angekündigt, dass ihr zukünftig noch weitere hilfreiche Informationen innerhalb von Google Maps sehen werdet – zum Beispiel, ob eine Bus- oder Bahn-Haltestelle barrierefrei ist. Auch diese Informationen sind jetzt für alle Nutzer weltweit verfügbar und stammen von Passagieren, welche die gleiche Strecke bereits gefahren sind. Zudem kann jeder seine eigene Erfahrung schnell und einfach teilen. Um Rollstuhlfahrer noch besser bei ihrer Planung zu unterstützen, werden wir die Informationen zur Barrierefreiheit noch detailreicher gestalten – zum Beispiel, ob es barrierefreie Eingänge gibt.

Mehr zur Barrierefreiheit: Google Maps erleichtert uns das Leben

Für Pendler ist es außerdem wichtig, abschätzen zu können, wie voll Bushaltestellen und Bahnstationen sind, um beim Warten den Mindestabstand zu wahren. Ab heute zeigen wir euch deswegen auch Stoßzeiten für Haltestellen an, damit ihr seht, wie viele Menschen sich dort aktuell oder im Durchschnitt zu bestimmten Zeiten aufhalten. Sucht einfach nach eurer Bus- oder Bahnhaltestelle in Google Maps oder klickt in der Karte darauf, um aktuelle Abfahrtszeiten zu sehen und wie voll es derzeit dort ist. Diese Informationen werden in den kommenden Wochen eingeführt und basieren auf aggregierten und anonymisierten Daten von Nutzern, die den Google-Standortverlauf aktiviert haben. Der Standortverlauf ist standardmäßig deaktiviert. Um die Privatsphäre unserer Nutzer zu schützen, werden diese Informationen nur dann angezeigt, wenn wir über ausreichend anonymisierte Daten verfügen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.