Für neue Smartwatches hat Qualcomm einen neuen Chip vorgestellt, der seine Vorgänger alt und vor allem langsam aussehen lässt. Ein großer Boost für Wear OS?

Qualcomm hat endlich für zukünftige Smartwatches eine neue Plattform vorgestellt, die einen großen Sprung für Smartwatches mit Android-Betriebssystem bedeutet. Die neue Wear 4100-Plattform bedeutet einen technischen großen Sprung, wofür schon allein die eingesetzten Prozessorkerne verantwortlich sind. Eine Strukturbreite von 12 satt 28 nm ist schon mal ein großer Sprung in die heutige Zeit. Die modernen A53-Prozessorkerne mit 1,7 Ghz sollten deutlich mehr Leistung und Energieeffizienz bieten können.

85 Prozent stärkere Systemleistung

Zu weiteren Verbesserungen zählt das flottere und modernere Bluetooth 5, wie auch der jetzt bis zu 750 MHz schnelle Arbeitsspeicher. Qualcomm verspricht auch zahlreiche Verbesserungen für die Ultra-Lowpower-Funktionen, einen intelligenten Co-Prozessor für Always-On-Funktionen und ein deutlich optimiertes LTE-Modem für mobiles Internet. 25 Prozent will Qualcomm auch bei der Akkulaufzeit gewonnen haben.

Mobvoi ist einer der ersten Hersteller mit einer neuen Uhr, Qualcomm kündigte bereits die nächste Ticwatch Pro mit Snapdragon Wear 4100 an. Es ist davon auszugehen, dass auch Fossil und andere Marken neue Smartwatches mit dem W4100 an den Start bringen. Ich rechne bis Weihnachten mit einigen neuen Geräten. Vielleicht macht Wear OS jetzt deutlich mehr Spaß, jedenfalls war die fehlende Systemleistung schon immer ein spürbarer Minuspunkt bisheriger Geräte.

Denny Fischer

Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit 2009 über die aktuellsten Technik-Trends. Schon immer an Technik interessiert, begann die Karriere mit eigenem Blog ab 2008 - nur ein Jahr später mit dem Fokus...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.