Neuerung für Google VPN verändert eure IP-Herkunft

Pixel 7 Pro Gesicht Face Unlock Hero

Ein neues Update für den Google One VPN macht ihn ein Stück weit sinnvoller für den Alltag.

Google hatte seine VPN-Dienst nicht unbedingt dafür eingeführt, dass man seine Identität im Netz verschleiert. Viel mehr geht es um die Verwendung einer sicheren Verbindung, zum Beispiel in fremden Netzwerken. Ich selbst hatte im Urlaub den VPN permanent aktiviert, wenn wir im ungeschützten Hotel-WLAN unterwegs waren.

Nun gibt es für den Google VPN eine Neuerung im Bereich der IP-Vergabe. Google will dafür sorgen, dass ab dem 29. Juli 2023 „standardmäßig eine IP-Adresse aus eurer Region“ verwendet wird. „Damit sind standortbezogene Funktionen von Apps oder Websites besser“ nutzbar, heißt es in der Erklärung.

VPN-Dienst bei neuen Pixel-Handys inklusive

Den genauen Standort verrät Google VPN weiterhin nicht, die zugewiesene IP soll weiterhin keinen Anhaltspunkt dafür geben. Einem James Bond würde man damit dennoch schon zu viel verraten. Ein besserer Schutz vor Tracking ist mit Google VPN dennoch gegeben.

Google verweist auf die weiterhin verfügbare Möglichkeit, dass man jederzeit eine Option in den Einstellungen (in der Google One-App) wählen kann, dass die IP-Region deutlich vergrößert werden soll.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!