Folge uns

News

Neues YotaPhone 2 mit zwei Displays angekündigt

Veröffentlicht

am

Mit dem YotaPhone wurde vor einiger Zeit ein nettes Konzept als Smartphone vorgestellt, welches über zwei Displays verfügt. So gibt es ein normales Farbdisplay und an der Rückseite ein E-Ink-Display. Normales Smartphone und digitales Buch in einem Gerät, jetzt kommt der Nachfolger.

Mit einem ersten Video kündigen die Jungs vom YotaPhone nun den offiziellen Nachfolger des nach wie vor recht exklusiven Smartphones an. Deutlichere Rundungen, alles wirkt mehr wie aus einem Guss, wie man in den ersten wenigen Bildern des Videos relativ gut erkennen kann.

Die Besonderheit des zweiten Displays ist, dass es wie bei E-Readern nur dann Strom verbraucht, wenn sich das Bild ändert. Beim YotaPhone könnte man sich also beispielsweise permanent die Einkaufsliste an der Rückseite anzeigen lassen, ohne dass das Gerät dabei Strom benötigt oder man das Display ständig aktiviert halten muss.

Morgen wird das neue Yotaphone 2 in Barcelona komplett enthüllt, wir werden euch dann natürlich alle wichtigen Infos hier im Blog liefern.

[youtube AHp9FgBuk_M]

(via Androidiani)

4 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

4 Comments

  1. Nick

    23. Februar 2014 at 12:30

    Finde ich richtig gut. Im Gegensatz zu anderen Hersteller, die solche Innovationen zeigen, bringen sie das Gerät wirklich raus, hängen auch daran fest und bringen einen Nachfolger. Da gibt es viele andere MWC Innovationen von letztem und all den anderen Jahren, die noch nicht einmal herausgekommen sind.

  2. Chris

    23. Februar 2014 at 12:41

    Ich faende es brilliant, wenn es ein gutes Smartphon gaebe, das auf der Vorderseite einen Streifen mit eInk-Display haette, damit man immer die aktuelle Uhrzeit oder Events direkt sehen koennte. Der Streifen koennte oben sein, oder oben und links, damit das Seitenverhaeltnis gewahrt bleibt. Gross genug sind die Dinger ja inzwischen.

    • Denny Fischer

      23. Februar 2014 at 13:11

      Stimmt, klingt nach einer guten Idee :)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt