Google scheint ein großer Fehler unterlaufen zu sein, den man jetzt beim Nexus 6 mit einem Downgrade auf eine ältere Android-Version beheben möchte. Nachdem es zunächst viel Verwirrung gab, hat Google inzwischen ein Statement veröffentlicht. Verwirrung gab es deshalb, weil Nexus 6-Besitzer trotz installiertem Android 7.1.1 ein OTA-Update für Android 7.0 angezeigt bekamen.

Was erst ein Fehler zu sein scheint, ist von Google allerdings so gewollt. Wer in Zukunft das Nexus 6 weiterhin garantiert drahtlos aktualisieren möchte, der muss ein Downgrade samt Factory Reset durchführen. Das steht tatsächlich im Statement von Google, das den Kollegen von Androidpolice mitgeteilt wurde.

There was a recent OTA update for Android 7.0 that is causing confusion for some Nexus 6 users. For those of you that want to guarantee future OTA updates, you will need to get back on the 7.0 supported track. If you are experiencing issues after accepting the 7.0 update, please factory reset your device to help resolve any problems.

For any Nexus 6 users that want to continue flashing/sideloading future builds, you can stay on 7.1.1 and continue to do so.

Macht der Nutzer kein Downgrade, könnten zukünftige Update demzufolge nur noch manuell installiert werden. Aus diesem Statement geht allerdings nicht hervor, ob auch Nutzer aus Europa respektive Deutschland betroffen sind. Erhaltet ihr in kommenden Tagen eine Meldung für das Android 7.0-Update, habt auch ihr Gewissheit.

Trotzdem ist die Entscheidung etwas komisch, sollte das Nexus 6 doch sowieso keine weiteren Updates nach Android 7.1.1 erhalten. Daher scheint das Problem eher die zukünftigen Sicherheitspatches zu betreffen.