Nexus 7: warum das 32GB Modell nicht 279 Euro kosten wird (Kommentar)

nexus 7 32gb thephonehouse

Ich lehne mich jetzt einfach mal so weit aus dem Fenster und behaupte, dass das neue Nexus 7 mit 32GB Datenspeicher für 249 Euro in den Handel kommt. Es wurde bereits vermutet, dass die größere Variante das 16GB Modell ersetzen wird, so scheint es laut den Infos spanischer Händler wohl auch zu kommen. Etwa The Phone House bewirbt das 32GB Modell derzeit mit 279 Euro, was aber nicht der eigentliche Preis des Gerätes sein wird. Denn es ist logisch, dass ein Händler wie dieser das Gerät teurer verkaufen muss, als was es eigentlich kostet, da man das Gerät zu einem Preis von 249 Euro bei Google einkauft. Denn Google ist quasi der einzige Händler, der das Nexus 7 vertreibt, bis auf wenige exklusive, wozu The Phone House nicht gehört. Das kann man auch in Deutschland beobachten, wo das Nexus 7 mit 8GB außerhalb von Google Play nirgends für 199 Euro zu finden ist, da dieses Modell ausschließlich von Google vertrieben wird und so ein Zwischenhändler keinen Cent verdienen würde, wenn er es einkauft und zum gleichen Preis wieder verkauft.

Google bietet lediglich das Nexus 7 nur in der 16GB Variante für wenige Händler zum Weiterverkauf an, mit welchen man sich den Gewinn des Verkaufs teilt. Deshalb ist die 16GB Variante derzeit ausschließlich bei Media Markt und Saturn zum selben Preis verfügbar, wie auch bei Google Play. The Phone House hingegen ist weder in Deutschland noch in Spanien, Frankreich, Schweden oder sonstwo (außer UK) ein direkter Partner von Google, weshalb das Nexus 7 dort entweder nicht angeboten wird oder zu einem erhöhten Preis, da man es nicht günstiger im Einkauf bekommt.

Warum dürfen nur wenige andere Händler das 16GB Modell vertreiben und das mit 8GB gar nicht? Ganz einfach, das kleine 8GB Modell ist mit seinem Preis von 199 Euro quasi kostendeckend, Google und ASUS verdienen an diesem Modell mit dem reinen Hardwareverkauf quasi gar nichts, weshalb man das Teil also nicht zu einem noch günstigeren EK an Zwischenhändler herausgeben kann. Beim 16GB Modell sieht das anders aus, denn die Verdopplung des Speichers kostet in der Produktion nur wenige Euro, der Verkaufspreis hingegen wächst direkt um 50 Euro, schon ergibt sich für dieses Modell eine verhältnismäßig große Gewinnmarge, die man sich mit Zwischenhändlern teilen kann. Die wenigen Händler, die neben Google das Teil dann zum günstigen Google Play-Preis anbieten können, haben mit dem Konzern exklusive Verträge, die sich in Deutschland eben wiedermal die Media-Saturn Group (Media Markt & Saturn) schnappen konnte. (via)

Kurzfassung: Zwar wissen die Jungs von The Phone House in Spanien, dass das Nexus 7 mit 32GB Datenspeicher zu 249 Euro kommen wird, können es selbst aber nicht zu diesem Preis anbieten, da sie kein exklusiver Vertriebspartner von Google sind und daher das Gerät nicht zu einem vergünstigen Einkaufspreis erhalten.

Sollte ich unrecht haben, dann steinigt mich.