Last-Minute-Angebote bei Amazon: Jeden Tag neu!

Nicht mehr offline: Mein Wechsel von o2 zu Congstar

Congster Logo

Eigentlich war ich in den letzten Jahren immer ein zufriedener Kunde bei o2, bis ich dann wiedermal mehrere Events in wenigen Wochen besuchte und dann so langsam aber sicher umdenken musste. Denn egal ob es ein schlecht ausgebautes Gebiet mit recht vielen Menschen oder ein sehr gut ausgebautes Gebiet mit richtigen Menschenmassen ist, mit o2 ist man quasi immer aufgeschmissen. Empfang ist vorhanden aber nicht mal WhatsApp funktioniert. Hatte ich jetzt erst wieder am Sachsenring zur MotoGP, davor bei einem Konzert, im Westfalenstadion in Dortmund und bei anderen Events.

Auf Dauer nervt’s. Denn daheim nutze ich mein WLAN, wenn ich aber mal unterwegs mein Mobilfunknetz brauche, funktioniert es nicht. Was tun? Den Anbieter bzw. das Netz wechseln. Heute dann auch geschehen. Entschieden habe ich mich für die Surf Flat 1000 von Congstar für 12,99 Euro, die im D1-Netz funkt und das bietet, was ich brauche. Nämlich 1 Gigabyte Volumen für mein Smartphone, mehr nicht. Telefonieren tue ich so gut wie gar nicht und bei 9 Cent die Minute dann doch günstig, wenns mal sein muss. Des Weiteren wählte ich natürlich den Tarif ohne Vertragslaufzeit.

Natürlich werde ich in den nächsten Wochen von meinen Erfahrungen berichten.

>>> Congstar Surf Flat 1000

UPDATE 16.07.2013: Holla die Waldfee. Keine 24 Stunden hat es gedauert. Gestern Vormittag hatte ich die Bestellung abgeschickt, vorhin war der DHL-Express-Mensch da und ich konnte die Karte sofort in Betrieb nehmen. Erste Erkenntnis: Mit o2 war ich effektiv bei einem Downstream von 3 – 4 Mbit/s und zufrieden, Congstar bietet mir direkt effektiv fast die vollen 7,2 Mbit/s an.