Folge uns

News

o2: Neue DSL-Tarife mit Drosselung vorgestellt

Veröffentlicht

am

Nachdem sich das ganze Internet auf die Telekom vor wenigen Monaten mit Gebrüll stürzte, als die damals ihre DSL-Drosselung angekündigten, können wir uns nun über o2 hermachen. Denn der Provider hat neue DSL-Tarife samt Fair Flatrate angekündigt. Fair? Das heißt in diesem Fall, dass ab einem bestimmten Traffic die DSL-Leitung der Kunden auf eine bestimmte Geschwindigkeit gedrosselt wird. Ab dem 17. Oktober sind die neuen Tarife aktiv, Neukunden sind dann also von dieser Drosselung betroffen, insofern sie das entsprechende Volumen erreichen.

Im kleinsten Tarif All-In S wird ab 100 Gigabyte je Monat die Geschwindigkeit auf 2 Mbit/s gedrosselt. Die größeren Tarife All-In M und All-In L haben die besagte Fair Flatrate, bei welcher die Drosselung nach dreimaligem Verbrauch von 300 Gigabyte je Monat greift. Der Provider erklärt es wie folgt:

Für die Tarife O2 DSL All-In M und L führt Telefónica die sogenannte Fair Flatrate ein, die ab Marktstart fester Vertragsbestandteil ist und ab dem 1. Juli 2014 wirksam wird. “Versurft” ein Kunde drei Monate in Folge über 300 GB, reduziert sich die Geschwindigkeit im 4. Monat und für alle Folgemonate bei erneuter Überschreitung von 300 GB bis zum Ende des Abrechnungsmonats auf bis zu 2 MBit/s.

Wer mehr will, also etwa 100 Gigabyte extra muss 4,99 Euro auf den Tisch legen, eine unbegrenzte Flatrate gibt es für weitere 14,99 Euro je Monat.

20131009-Portfolio-o2-DSL-deutsch

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

(via o2, mobiFlip)

6 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

6 Comments

  1. Sven H.

    9. Oktober 2013 at 14:18

    Das zeigt doch mal wieder deutlich dass Deutschland in Sachen Mobilfunk & Breitband ein absolutes Entwicklungsland ist. Es gibt immer mehr Streaming-Dienste, der Markt für digitale Downloads von Musik, Filmen und Serien (z.B. durch iTunes oder Google Play) nimmt immer mehr zu und die Seiten im Internet werden immer aufwändiger. Was machen deutsche Anbieter?Natürlich (die sowieso schon erbärmliche Breitband-Geschwindigkeit) auf Steinzeit-Niveau zu drosseln. Das ganze hat schon etwas von Freemium-Games. Hab Spaß bis zu einem bestimmten Level, für alles andere musst du draufzahlen.

    • Harry Amend

      9. Oktober 2013 at 14:41

      Und was bitte können die Internetanbieter dafür das google und co alles ins Internet auslagern wollen? Filme, mp3 und Software downloads hat es schon zu Modem Zeiten gegeben, da hat man halt nen Kaffee zwischenzeitlich getrunken oder ist zum Rauchen an die frische Luft. Aber heutzutage wenns einen nicht schnell genug geht muss gleich unüberlegt eine Petition gestartet werden. Was daraus geworden ist wissen wir spätestens jetzt, sie ist schneller verpufft als sie überhaupt gezündet hat.

    • Denny Fischer

      9. Oktober 2013 at 16:00

      Ich bin auch gegen solche Dinge, würde mich aber eher über durchdachte Produkte der Provider freuen, anstatt erst mal „rücksichtslos“ die Bremse reinzuhauen. Wobei man sagen muss, das die Angebote von o2 zumindest für die meisten Nutzer gut sein dürften.

    • Harry Amend

      9. Oktober 2013 at 17:52

      Ich denke das der Großteil mit seiner vom Provider bereitgestellten Volumen zurecht kommen dürfte was sich natürlich erst zeigen muss. Ich Denke das den Providern hier auch noch die nötige Erfahrung fehlt was wann wo für Bandbreite gebraucht wird und man einfach einen Punkt gesetzt hat. Nachbesserung zum Vorteil der Kunden wird es früher oder später auch wieder geben. Man muss einfach auch klar sagen dass das Internet erst durch Smartphones und Tablets so richtig durch die Decke geschossen ist und der Ausbau eben nicht so schnell geht wie der Markt wächst.

  2. Chris

    9. Oktober 2013 at 16:22

    Die Fairflatrate gestalltet sich aber ein wenig anders als oben vormuliert, so entsteht mal wieder ein völlig falsches Bild!

    „Überschreitet ein Kunde beim Surfen im Internet drei Monate in Folge 300 GB,
    dann reduziert sich die Geschwindigkeit im 4. Monat und in allen
    Folgemonate bei erneuter Überschreitung von 300 GB bis zum Ende des
    Abrechnungsmonats auf bis zu 2.000 Kbit/s.“

    Selbst als Gamer brauchst du keine 300GB Datenvolume!

    Btw, alle wollen immer günstigere Tarife, am besten All Net Flats mit 5 GB für weniger als 20€… Aber Service wie nen Großkunde wenn was sein sollte. Irgendwie muss das ganze auf Finaziert werden und wenn man nicht fair ist und bereit für Leistungen den angemessenen Preis zu zahlen werden die Kosten versucht bei anderen Produkten einzutreiben.

    Die Deutsche Geiz ist geil Gesellschaft kotzt einen schon enorm an, es fehlt der Sinn der Kunden für die ausgewogenheit zwischen Leistung, Kosten und Service!

    • Chris

      9. Oktober 2013 at 16:31

      Ok, den Text nicht richtig gelesen, jetzt dürft ihr mir den Holzhammer aufn Kopp hauen, was den ersten teil meines Postzings betrifft ;)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt