OnePlus hat mit dem Nord nach langer Zeit mal wieder ein Mittelklasse-Smartphone ins Rennen geschickt. Allerdings mit moderner 5G-Hardware an Bord.

OnePlus ist zurück zu alten Wurzeln gekehrt, bietet jetzt wieder Smartphone-Hardware zum Tiefpreis an. Jedenfalls ist das neue Nord äußerst attraktiv, nur 399 Euro werden für den Einstieg fällig. Und wenn wir ehrlich sind, dann dürfte die Basisvariante des neuen Android-Smartphones den meisten Leuten locker ausreichen. 8 GB RAM und 128 GB Speicher bekommt ihr für diesen Preis, für 499 Euro gibt es 12 GB RAM und 256 GB.

Bei der restlichen Ausstattung lässt sich OnePlus nicht lumpen, zumindest größtenteils. Verzichten müssen interessierte Käufer beispielsweise auf kabelloses Laden und es gibt leider nur einen Single-Lautsprecher. USB ist mit C-Anschluss nur in Version 2 vorhanden. Ist allerdings meckern auf hohem Niveau, womit ich jetzt aufhöre, da es sonst keinen Anlass für Kritik gibt. Folgende Eckdaten bietet das OnePlus Nord:

  • 6,44 Zoll AMOLED Display, FHD+, 90 Hz
  • Qualcomm Snapdragon 765G
  • 4G/5G, Wlan 6, Bluetooth 5.1, NFC (Google Pay)
  • 48 MP Kamera (F1.75, OIS) + Ultra-Weitwinkel + Tiefensensor
    32 MP Frontkamera + Ultra-Weitwinkel
  • 4115 mAh Akku, 30 Watt Schnellladen, USB-C
  • Android OS mit Google-Apps und Update-Garantie
  • Fingerabdrucksensor im Display, Face-Unlock, Alert-Slider
  • 158.3*73.3*8.2 mm, 184 g

OnePlus Nord macht im ersten Eindruck eine gute Figur

Wie ihr anhand der Fotos erkennen könnt, habe ich das Nord gerade schon bei mir. Es hat die für OnePlus typischen Stärken der letzten Jahre mit an Bord, dazu gehören ein wirklich starkes (flaches) Display und eine atemberaubend hohe Arbeitsgeschwindigkeit. Das Gerät liegt gut in der Hand, bietet aber ein eher langweiliges Design. Das relativ „kleine“ Display von unter 6,5 Zoll sorgt immerhin dafür, dass das Nord auch in kleineren Händen noch ganz vernünftig liegt.

Es handelt sich um ein grundsolides Smartphone der Premium-Mittelklasse, das nur wenige Wünsche offenlässt. Konkurrenten werden es jedenfalls schwer haben. Ich bin mehr angetan, als ich das etwa von OnePlus 8 und Co. war. Einfach weil mir persönlich der verbaute Prozessor locker reicht und mich der damit einhergehende niedrigere Preis deutlich mehr reizen kann. OnePlus ist außerdem nah an Stock-Android von Google, was mir auch mehr zusagt.

Android-Hersteller: Google-Apps statt Eigenlösungen – das ist aber nicht nur gut

Etwas ausführlicher werden wir erst im finalen Testbericht. Dann darf ich auch mehr zur Kamera sagen. OnePlus-Fans dürfte aber klar sein, dass der Sony-Sensor mit optischer Bildstabilisierung eine ganz vernünftige Arbeit leistet. Ich sehe aktuell kaum Chancen für ein vergleichbares LG Velvet, das mit sehr ähnlicher Ausstattung erst ab 599 Euro zu bekommen ist. Aber auch dazu mehr in den nächsten Tagen. Ein erster Minuspunkt für OnePlus ist bis dato der Single-Lautsprecher, da ich doch viele Videos daheim gucke.

OnePlus schickt das Nord im frühen August ins Rennen, allerdings in nur zwei Farben und eine davon ist dieses auffällige Blau.

Neu sind auch die OnePlus Buds, kabellose Kopfhörer zum Preis von unter 100 Euro. Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Fast perfekt. Was fehlt ist für mich der zweite Lautsprecher. Ansonsten top und völlig ausreichend da ich mit meinem Phone keine Spiele spiele.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.