Biometrie ist für Mobilgeräte heute ein größeres Thema, auch die App-Entwickler spielen das Spiel mit und erlauben neue Entsperrmethoden. Outbank ist dabei.

Outbank für Android erhält in diesen Tagen ein sehr willkommenes App-Update, denn endlich kann man die App auch mit dem Gesicht entsperren. Hierfür ist entscheidend, dass Outbank jetzt die neuen Biometrie-Schnittstellen in Android anspricht. Bedeutet: Wer ein Google Pixel 4 ohne Fingerabdrucksensor verwendet, kann für die Outbank-App jetzt auch das eigene Gesicht verwenden. Einen Haken hat die Sache aber für Nutzer anderer Geräte.

Face-Unlock erst seit Pixel 4 ein Thema

Die entsprechende Schnittstelle in Android muss nicht nur die App bedienen. Auch das jeweilige Android-Gerät muss seine biometrischen Funktionen über die Android-Schnittstelle leiten. Weil aber die neue Biometrie-Schnittstelle in Android später kam, nachdem viele Hersteller schon Face-Unlock mit Eigenmitteln umgesetzt hatten, dürften bislang nur wenige Android-Hersteller die „offizielle“ Schnittstelle bedienen.

Anders ist es mit dem Finger, die meisten Hersteller nutzen die Android-Schnittstellen schon seit Jahren.

Outbank Changelog

– NEU: Anmeldung mit biometrischen Daten.
– Vertragskategorie: Teilweise hat es nicht funktioniert, die Kategorie eines Vertrags zu ändern. Jetzt läuft wieder alles.
– Vertragserkennung: Die Anzahl der gefundenen Verträge wird in der Tabbar wieder richtig angezeigt.
– Kontogruppen: Wenn du alle Konten einer Gruppe löscht, verschwindet jetzt auch wieder die zugehörige Gruppe aus der Kontenliste.
– Zusätzlich haben wir ein paar Crashes gelöst.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.