Mit dem aktuellsten Funktionsupdate (Feature-Drop) hat Google eine neue Funktion für diverse Pixel-Smartphones ausgerollt, die den Akku auch beim Ladevorgang schonen soll. In den letzten Jahren forcierte Google das Thema Akkumanagement für die eigenen Pixel-Smartphones immer mehr, auch deshalb konnten die Laufzeiten der Geräte optimiert werden. Erste Messungen verraten, dass das neue „adaptive Laden“ durchaus funktioniert.

Der Hintergrund hierbei ist simpel und einfach zu verstehen. Der Ladevorgang wird mit dieser Funktion künstlich gebremst und verlängert. Dadurch entsteht weniger Wärme und das belastet den Akku weniger. Adaptiv ist an dieser Sache die Anpassung an das individuelle Nutzungsverhalten. Die Algorithmen können durch euer Verhalten verstehen, wie lange das Gerät am Strom bleiben wird. Diese verfügbare Zeit wird optimal ausgenutzt, um den Akku langsam auf 100% zu bringen, was zum Beispiel über Nacht eben nicht besonders schnell passieren muss.

Nicht mit voller Leistung: Längerer Ladevorgang ist schonender für den Akku

Ein Nutzer bei reddit hat seine Erfahrungen geschildert und Messungen mit zwei Ladegeräten vorgenommen. Adaptives Laden verhält sich wie erwartet, die zunächst hohe Ladegeschwindigkeit fällt schneller drastisch ab und bleibt konstant auf einem niedrigeren Level. Der Akku ist damit erst viel später (> 1h) als beim herkömmlichen Ladevorgang vollgeladen. Google verspricht außerdem, einen aktivierten Wecker als Orientierung für adaptives Laden zu verwenden.

Abschließend: Adaptives Laden ist sinnvoll und sollte verwendet werden, wenn ihr gerne möglichst lange von eurem Akku die bestmögliche Leistung haben wollt. Weniger Hitzeentwicklung beim Ladevorgang sollte grundsätzlich zu bevorzugen sein. Google stellt die neue Funktion ab dem Pixel 4 bereit. Auch andere Hersteller bieten jetzt oder schon seit Jahren vergleichbare Funktionen für ihre Geräte an, werft da ruhig mal einen Blick in die Systemeinstellungen.

Google Pixel 5 getestet: Das einfachste und beste Smartphone des Jahres?

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

6 Kommentare

  1. Gilt denn aktuell noch, dass man den Akku maximal bis 80% laden sollte, damit er weniger schnell verschleißt? Das erzählt mir zumindest die App „AccuBattery“, als Quelle sind allerdings Studien von Anfang der 2000er Jahre genannt. Weißt du da zufällig etwas drüber?

    BTW: es wäre super, wenn man beim Kommentieren auswählen könnte, dass man gerne per E-Mail über Folgekommentare informiert werden würde :)

      1. Das gilt immer noch, chemische Vorgänge und die physikalischen Gesetze haben sich nicht geändert.

  2. Ich habe meinen Akku immer frei Schnauze geladen. Meistens aber bis 100%. Und nach 3 Jahren hält er immer noch wie zu Beginn ca. 2 Tage.
    Soweit ich weiß, soll man nur eine Tiefenentladung vermeiden.

    1. Nach 3 Jahren ist dein Akku noch so fit wie am Anfang? Was hast du für ein Smartphone und wie stellst du diesen Zaubertrick an? :-D

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.