Google arbeitet wie auch andere Hersteller während der Entwicklung und Vorproduktion mit geheimen Codes. In der Software haben neue Geräte Codenamen und physische Hardware versucht man zu tarnen. Ganz bekannt sind zum Beispiel die falschen Namen, die Huawei bei Vorseriengeräten auf die Rückseite packt. Aber auch Google tarnt sich mehr oder weniger gut und stattet die Smartphones mit „geheimen“ Zeichen aus.

Zuletzt haben wir das beim Pixel 6 gesehen, das als Prototyp vor einer Kamera auftauchte. Während das Smartphone aufgrund des Designs schnell enttarnt war, konnte man mit dem auf der Rückseite abgebildeten Logo nicht sofort etwas anfangen. Es handelte sich hierbei um eines der berühmten Symbole, die Google auf seine unfertigen Geräte packt. Das hatte man in den letzten Jahren häufiger getan, wie ein reddit-Nutzer anmerkte.

Weitere Beispiele getarnter Google-Hardware:

Aber wie wir sehen können, ist diese Tarnung nicht wirklich viel wert. Vielleicht nur im Bereich der Produktion, weil dort nicht sofort jeder Mitarbeiter erkennt, was für einen Prototypen er da gerade vor sich hat. Aber spätestens unter uns Medien sind diese geheimen Symbole nichts mehr wert, weil wir den Rest der Geräte oftmals schon kennen.

Einer dieser erwähnten Huawei-Leaks mit Codenamen „Link“ und „Vogue“ auf der Rückseite, damals vom P30:

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.