Pixel Fold zerbröselt wie Staub: Auch Google kann keine Wunder vollbringen

Google-Pixel-Fold-Hero-3

Google Pixel Fold

Das erste Google-Foldable kann mit Samsung-Geräten in einigen Punkte nicht mithalten.

Foldables haben viele Schwachstellen, darunter ein großes Scharnier in der Mitte des Hauptbildschirms, der auch noch vorrangig auf Kunststoff setzt. Glas lässt sich halt nur schwierig biegen. Generell sind Foldables noch am Anfang und haben in einigen Bereichen sicherlich Luft nach oben. Dazu gehört die Widerstandsfähigkeit.

Im neusten Video des berühmten „JerryRigEverything“ musste sich das Pixel Fold den Herausforderungen stellen und natürlich ist es am Ende komplett zerstört. Man kann es problemlos zerbrechen und das mit einem überschaubaren Kraftaufwand. Beim Samsung Galaxy Z Fold 4 war das nicht so! Der Bildschirm auf der Innenseite kann sehr schnell zerkratzt werden.

Interessanterweise hat das Pixel Fold wie andere Pixel-Geräte ein Problem mit zu viel Hitze. Der natürlich übertriebene Feuerzeug-Test sorgte schnell dafür, dass das Pixel Fold heruntergefahren ist. Dem Gerät wurde es zu warm. Aber ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Sommersonne hier wieder schnell zur Drosselung der Leistung führt, das kennen wir von anderen Google-Geräten schon zu gut.

Nun, schaut mal selbst rein:

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

6 Kommentare zu „Pixel Fold zerbröselt wie Staub: Auch Google kann keine Wunder vollbringen“

  1. Reinhard Schäfer

    Google hat manches mit Victor Orban gemeinsam: es bringt viel Produkte heraus, die UNGAR sind, zieht dann etliches zurück, die Dummen sind die, die die Dinge bereits gekauft haben. Apple fährt den sichereren Weg; wenn dort ein Foldable kommt, wird es sicher nur wenige Schwächen haben.

  2. Dieses neue Produkt namens „Ei“ vom Hersteller „Huhn“ ist totaler Schrott! Hat nicht mal den Schuss aus einer .50 Cal ausgehalten! Also echt mal, diese mutwillige Zerstörung ist doch vollkommen unverhältnismäßig. Es liegt doch auf der Hand, dass derlei Geräte nur soundso belastbar sind. Wer sowas erstmal hören muss, sollte mit solchen Dingen gar nicht erst hantieren dürfen :D

  3. Lol, was für ein Dreck Titel mal wieder, aber das kennen wir ja schon. Das Foldable kann gerade mit Staub scheinbar besser umgehen als andere, dass man mit Gewalt das Display zerstören kann – hätte ich sogar gedacht ;) und ja ich Falte mein Pixel fold jeden Tag auf 180° auf und es passiert einfach nichts…uiuiui richtig Ungar diese Müll!!!

    Ernsthaft, wer kein foldable will sollte sich keins kaufen. Darüber meckern holt viel Klicks ist aber genauso lächerlich wie sich über die Heizungsgeschichte zu mockieren…

    1. Danke für deinen Beitrag – sehe ich genauso, siehe oben. Bin mit meinem Fold bislang auch sehr zufrieden. Es gibt natürlich aber auch berechtigte Kritik (zB die Probleme mit 5Ghz WLAN Abbrüchen – die seit dem Pixel6 bereits bestehen (!)). Aber hier zu meckern, weil ein Auto nunmal keine Dampfwalze aushält – Klickbait und niemandem ist geholfen.

  4. Ich halte die Foldables schon für eine super Sache. Aber jeder der das kauft, der muss sich bewusst sein dass er in Reichweite des Prototyps kauft.
    Selbst besitze ich das Samsung Galaxy Fold 4 seit November letzten Jahres. angenehmes Handling, zügiges Arbeiten, schöne Übersicht bei aufgeklappten Bildschirm, auch der Übergang zwischen aufklappen und zuklappen funktioniert einwandfrei.Alles gut aber: ich hatte bereits den berühmten schwarzen Strich beim öffnen auf dem Hauptdisplay und dann habe ich mir gedacht okay das Ding hat ja Gewährleistung kein Problem, habe das eingeschickt und dann hat man mir mitgeteilt, dass es eben kein Fall von Gewährleistung ist, weil mein Gerät einige Dellen hatte. so jetzt ist das natürlich nun mal ein Gebrauchsgegenstand und es lässt sich nicht vermeiden, dass ein Handy auch ab und zu mal Dellen und Kratzer bekommt. Nun ich weiß nicht wie das andere Handy Hersteller handhaben… wenn man das so macht kommt man natürlich immer um die Gewährleistung drumherum.
    Ende vom Lied ist, dass ich die 560 € für die Display Reparatur selbst bezahlt und mir geschworen habe, erst wieder zu solchen Geräten zu greifen, wenn sie ausgereift sind. ich nehme an, dass die Foldables besonders empfindlich sind im Ganzen. und sollte nach dem ganzen auf und zugeklappe in dem Scharnier plötzlich etwas klemmen, dann leiden sofort die Kabel, die noch hinter dem Display in den Spalt von vielleicht sagen wir mal einem halben Millimeter reingequetscht worden. es gibt bislang keinen praktikablen Schutz dieser empfindlichen Rückseite. im Prinzip ist das Gerät an dieser Stelle 3 mm dick und jeder kann sich vorstellen was passiert wenn mal ein 3 mm dickes Handy auf die Rückseite fällt. und dann ist freilich das Display vorne auch im Eimer! und wenn es nach dem Entstehen der Delle nicht sofort ausfällt, dann kann das später zu jedem x-beliebigen Zeitpunkt passieren. natürlich ist das kein Google Handy aber ich wollte nur darauf hinweisen, dass wahrscheinlich das Konzept noch etwas Entwicklungsbedarf braucht und man sich gut überlegen sollte, ob man sich so etwas anschafft!

    1. Die Schwächen des Displays, die Sie schildern, habe ich nicht anders erwartet.
      Für mich käme ein Foldable nur in Frage, wenn es:
      – den normalen Bildschirm auf die zwei Klapphälften aufgeteilt hätte, also ohne Folie
      – die Klapphälften strommäßig über die Scharniere miteinander verbunden sind und nicht mit Leitungen, die irgendwann auch wegbrechen
      – die beiden Klapphälften ansonsten entweder über die Scharniere über USB oder über Funk wie Blue Tooth miteinander kommunizieren
      – Der Preis nur geringfügig höher ist, als bei Nichtklappbaren.

      Was derzeit geboten wird, sind unausgereifte Beta-Modelle zum Luxuspreis.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!