Die neue Rufnummer hat schon ein Profilbild und ihr findet euch fremden Gruppenchats? Der Wechsel der Handynummer kann in WhatsApp zu Überraschungen führen.

Euer WhatsApp-Konto ist fest mit eurer Telefonnummer verbunden, was in einigen Fällen zu Problemchen führen kann. Zum Beispiel dann, wenn ihr eure Telefonnummer mal ändert und das bestehende WhatsApp-Konto nicht umzieht. In diesem Fall kann eure alte Rufnummer irgendwann an einen neuen Kunden vergeben sein, der dann vielleicht auch auf euer altes WhatsApp-Konto zugreifen kann. Zwar nicht auf eure früheren Nachrichten aus euren Chats, dafür landet der fremde Nutzer aber automatisch in euren früheren Gruppen.

WhatsApp reagiert im besten Fall automatisch

Nutzer können ihr WhatsApp-Konto löschen oder mit einer neuen Rufnummer verknüpfen. Das ist direkt in den Einstellungen der App im Bereich „Account“ möglich. Aber auch WhatsApp verfügt inzwischen über einen Schutzmechanismus, der den Besitzerwechsel einer Rufnummer automatisch erkennen soll. „Wenn ein Account für 45 Tage inaktiv ist und dann auf einem anderen Gerät neu aktiviert wird, sehen wir das als Zeichen, dass die Nummer recycelt wurde. Zu diesem Zeitpunkt entfernen wir die alten Daten des an die Telefonnummer gebundenen Accounts, wie das Profilbild und die Info.“

Grundsätzlich ist Panik unangebracht. Insbesondere alte Chatverläufe können nicht von einem neuen Nutzer eurer alten Rufnummer eingesehen werden, da diese nicht direkt bei WhatsApp gespeichert sind. WhatsApp speichert Chatinhalte lokal auf dem Smartphone oder optional in der Google Cloud, worauf ihr nur Zugriff mit eurem Google-Konto habt. Genauso wenig müsst ihr euch Gedanken machen, wenn eure neue Rufnummer bereits in WhatsApp verwendet wurde. Der Vorbesitzer der Rufnummer hat darauf keinen Zugriff mehr.

WhatsApp muss ich für die Zukunft rüsten

Zu guter Letzt kann man ein eigenes Konto zusätzlich absichern, mit der Verifizierung in zwei Schritten. Dadurch lässt sich euer Account grundsätzlich nicht kapern und auf einem neuen Gerät nur mit einem von euch vergebenen Code einrichten. Wichtiger ist diese Funktion auch in Zukunft, wenn ein WhatsApp-Konto tatsächlich auf mehreren Smartphones gleichzeitig verwendet werden kann. Nicht nur die Synchronisierung der Chats muss WhatsApp dafür umsetzen, auch die Sicherheit wird damit noch wichtiger.

WhatsApp Web: Warum fremde Nutzer nicht „so einfach“ mitlesen können

via Spiegel

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.