Ein fairer Preis für eine Fitness-Uhr, die auf dem Datenblatt nichts Wichtiges vermissen lässt. Durch wechselbare Bänder ist sie stark personalisierbar.

Die Polar Unite erfindet zwar das sprichwörtliche Smartwatch-Rad nicht unbedingt neu – nicht einmal optisch, hat man sich doch an der bereits zuvor erschienenen Polar Ignite orientiert – doch das muss sie auch nicht unbedingt. Für 150 Euro gibt es eine Fitness-Uhr, die klassisch daherkommt und das übliche Paket bietet.

Das IPS-TFT-Display misst 43 mm in der Diagonalen und löst mit 240 x 204 Pixeln auf. Der Bildschirm stellt nicht etwa Wear OS dar, sondern das proprietäre Betriebssystem von Polar. Es gibt Modi für die verschiedensten Sportarten inklusive Trainingsanleitungen, zudem ist sie wasserdicht und somit auch hardwareseitig für Schwimmer geeignet.

Samsung-Smartwatches: Blutdruckmessung startet für erste Nutzer

Polar Unite: GPS nur über Smartphone möglich

Nicht fehlen darf bei einem solchen Fitness-Gadget ein Herzfrequenzsensor, der nicht nur den Herzschlag vermisst, sondern auch Einsicht über die verbrannten Kalorien liefert. Ebenfalls interessant ist ein solcher Sensor für die korrekte Schlafüberwachung. Der Akku mit 174 mAh verspricht eine Laufzeit von vier Stunden bei kontinuierlicher Messung der Herzfrequenz, rund 50 Stunden schafft sie wohl im Trainingsmodus mit GPS übers Smartphone, in dem der Herzfrequenzsensor in Abständen immer wieder abgefragt wird.

Die Polar Unite ist selbstverständlich mit dem Polar-Flow-Ökosystem kompatibel, was über eine App oder den Webdienst zugänglich ist. Hier können alle gesammelten Daten eingesehen werden. Ab sofort ist die Polar Unite in den Farben Schwarz, Weiß, Pink und Blau mit Silikonarmband für 150 Euro beim Hersteller oder Amazon (Versand: 6. Juli) erhältlich, in Kürze auch im lokalen Fachhandel. Eine Vielzahl an weiteren Armbändern in verschiedenen Farben kann separat gekauft und kombiniert werden. Seid ihr gerade auf der Suche nach einer neuen Smartwatch oder schon versorgt?

(via)

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.