Porsche muss elektrischen Macan verschieben und adelt Taycan als „Erfolgsgeschichte“

Porsche Macan EV Prototyp

Porsche muss langsam mal ein elektrisches Auto nachlegen, denn die Verkäufe des Taycan sind zwischenzeitlich eingebrochen. Aber während es für den nächsten elektrischen Porsche eine schlechte Nachricht gibt, konnte der Taycan zumindest im Sommer 2023 wieder für gute Zahlen sorgen. Das dritte Quartal lief für den Taycan noch einmal sehr gut, man ist wieder im Plus.

Unterm Strich sei der Taycan in den ersten 9 Monaten des Jahres erneut als Erfolgsgeschichte zu verbuchen. Aber es ist auch klar, dass die Zeit langsam abgelaufen ist. Doch der nächste elektrische Porsche, auf den sehr viele warten, wird sich verspäten. Schuld daran ist der Audi Q6 e-tron, welcher auf derselben Plattform basiert und auf 2024 verschoben wurde.

Für Porsche ist das natürlich richtig übel, denn der normale Macan ist das beliebteste Porsche-Modell und eine elektrische Variante würde sich deshalb umso mehr anbieten. Zwar konnten Prototypen von der Presse schon gefahren werden, aber das nutzt interessierten Käufern nur wenig. Sie müssen sich weiterhin gedulden.

Es gibt Probleme im Volkswagen-Konzern und die betreffen sogar vorrangig die kleineren Marken. Während VW selbst inzwischen eine ganz ordentliche BEV-Palette bieten kann, hat Porsche nur ein vollelektrisches Modell zu bieten und bei Audi kann man die Lücke zwischen Q4 und Q8 einfach nicht schließen.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

3 Kommentare zu „Porsche muss elektrischen Macan verschieben und adelt Taycan als „Erfolgsgeschichte““

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!