Folge uns

Allgemein

Qualcomm: 64 Bit-Prozessor von Apple ein Tritt in die Eier der gesamten Konkurrenz

Veröffentlicht

am

Qualcomm Snapdragon Logo

Apple hat im neusten iPhone 5s einen 64 Bit-Prozessor verbaut, welcher zwar öffentlich von allen belächelt wurde, doch intern scheint man bei den Konkurrenten diesen Schritt als heftigen Tiefschlag wahrgenommen zu haben.

Qualcomm Snapdragon Logo

So berichten Insider von Qualcomm, dass der 64 Bit-Prozessor von Apple zwar aktuell nicht wirklich einen spürbaren Unterschied bei der Nutzung mitbringt, allerdings das typische „Haben will“-Gefühl bei potenziellen Käufern auslöst.

Nicht nur wir waren überrascht, sondern jeder, wirklich jeder. Wir haben mit offenem Mund, fassungslos und völlig unvorbereitet [die Präsentation des 64 Bit-Prozessors aufgenommen].

Die gesamte Konkurrenz war also überrascht, auch wenn die gesamte Konkurrenz eben nicht direkt mit Apple konkurriert, da man ja Prozessoren für Geräte mit ganz anderen Betriebssystemen baut.

Apple hat jedem damit in die Eier getreten. Allen spielen die Geschichte zwar runter, doch es ist eine regelrechte Panik in der Industrie ausgebrochen.

Derzeit dürften 64 Bit-Prozessoren noch so überflüssig wie Octa-Core-Prozessoren sein, wobei 64 Bit zumindest für die Zukunft interessant sein werden.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via Hubspot)

6 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

6 Comments

  1. Le Brrrrr

    17. Dezember 2013 at 16:20

    Ja da macht man halt wieder Style over Substance. Uuuuuhhhh 64bit! uuuuhhhh. Das ist ja wie bei den früheren Console Wars. Bringt sich wahrscheinlich 0 und ist ein schöner Marketing Gag.

    Allerdings wird Apple sicher einen Vorteil haben mit ihrer standartisierten Plattform und eben diesen Vorsprung, wenn das ganze mal ein Thema wird. Die Konkurrenz hat, aber zum Aufholen trotz der starken Android Fragmentierung sicher genug Zeit.

    Die sollen sich bitte nicht Anmachen bei sowas. Soweit ich weiß hat Apple nicht eine explizit auf 64bit zugeschneiderte App erwähnt oder releast. So what 64bit. Die paar Jahre bis es interessant wird, kann ich sicher auch noch warten. Mein Xperia Z ist so leistungsstark (wie viele andere Handys auch), dass ich für mich sagen kann, dass mein Handy viele Jahre ausreichend ist. Es sei den es kommt eine Gamechanging Hardware oder der nicht austauschbare Akku geht ein. Anonsten kann ich mir nicht vorstellen in den nächsten paar Jahren ein neues Smartphone zu kaufen.

    Die alten waren regelmäßig zu „schwach“ und unzufriedenstellend nach Jahren. Da war upgraden für meine Bedürfnisse auch nötig.

    • Deniz Kökden

      17. Dezember 2013 at 16:39

      iOS 7 wurde auf 64-Bit angepasst und Apple eigene Apps werden schritt für schritt auf 64-Bit angepasst, Garage Band z.b. kann mehrere Spuren handeln als unter 32-Bit usw. Entwickler können ihre Apps via XCode auf 64-bit anpassen, die ersten scheinen dies auch schon getan zu haben.

    • Blubb

      17. Dezember 2013 at 18:41

      Und trotz allem nur geblubber….

    • Martin Jastram

      22. Dezember 2013 at 06:57

      das hat man auch über quadcore, höhere auflösung und großen internen speicher gesagt.
      bald braucht das jede halbwegs wichtige app.

      wer sich nciht ein bißchen auf die zukunft vorbereitet und leistungsreserven einplant, kauft entweder entnervt in einem jahr neu oder teleofniert nur.
      aber wozu dann bitte ein smartphone..?

  2. Thomas Kresnicka

    17. Dezember 2013 at 16:22

    Das ist offen gesagt so uninteressant das ich es jetzt zum ersten mal lese und es noch immer kein „haben will“ Gefühl auslöst.

  3. marco

    17. Dezember 2013 at 16:38

    blabla, waynetrain usw. es interessiert praktisch niemanden, genauso wie es bei den PC-Systemen der Fall war.
    „Die einzigen“ die es interessiert ist die Konkurrenz, weil die sich fragt, warum sie es selbst noch nicht getan haben, da die Umsetzung heute tatsächlich Kindergarten ist.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt