Noch im Vorfeld einer Präsentation scheint klar zu sein, dass das neue Redmi K40 diesmal auch als Poco-Smartphone zu uns kommt. Bislang sind wir vom Mi 11T ausgegangen, doch das als Poco F3 zertifizierte Android-Smartphone stimmt mit den technischen Details des Redmi K40 überein. Das hilft der undurchsichtigen Strategie von Xiaomi leider nicht wirklich und macht das Durcheinander von Mi, Redmi und Poco nur noch größer. /Update vom 3. März 2021

Originaler Artikel vom 25. Februar 2021:

Zumindest im Heimatmarkt geht das neue Redmi K40 wieder zum Tiefpreis über die Bühne, dafür bietet es allerdings ein ziemlich fettes Paket an attraktiver Smartphone-Hardware. Bei uns kommt das neue Gerät wieder verzögert in den Handel, vielleicht als neues Xiaomi Mi 11T oder möglicherweise als Poco-Smartphone. Das ist bislang nicht ganz klar oder gar öffentlich kommuniziert. Auch werden die Preise wesentlich höher als in China sein.

Ein entscheidender „Unterschied“ zum Mi 10T wäre allerdings der nahezu unveränderte Prozessor. Der jetzt verbaute Snapdragon 870 ist eigentlich nur ein 865 aus dem Vorjahr mit einem Hauch höherer Taktrate. Einen wirklich neuen Highend-Prozessor verbaut Xiaomi anders als im Vorjahr also nicht, was dann doch einer kleinen Mogelpackung entspricht. Was wiederum nicht bedeutet, dass das Redmi K40 ein langsames Smartphone wäre.

Das potenzielle Xiaomi Mi 11T erbt den neuen Kamera-Style

Die wichtigsten Eckdaten des Redmi K40 (Mi 11T):

  • Qualcomm Snapdragon 870-Prozessor
  • 6, 8 oder 12 GB RAM (DDR5)
  • 128 oder 256 GB Speicher (UFS 3.1)
  • 4520 mAh Akku, 33 Watt Schnellladen
  • 6,67″ großes 120 Hz AMOLED-Display, bis 1300 Nit
  • 48 MP Triple Kamera (1/2″ Sensor, F1.8) + Telemakro und Ultraweitwinkel
  • Fingerabdrucksensor, Dolby Atmos mit zwei Lautsprechern
  • Wifi 6, 5G Dualmode und Dualcard, Bluetooth 4.1, NFC, Dual-GPS
  • 163,7 x 76,4 x 7,8 mm, 196 g
  • optionales Gaming-Zubehör: Kühlung und Schultertasten
  • Android-Betriebssystem (bei uns mit Google-Apps)

In China kostet das Redmi K40 schon ab 250 Euro, dafür gibt es 6 GB RAM und 128 GB Speicher. Bei uns in Deutschland würde ich mal mindestens mit 100 Euro mehr rechnen, wenn nicht sogar mindestens 400 Euro Einstiegspreis. Bis dahin vergehen allerdings noch ein paar Monate.

Pro-Modell: Kostet mehr, bietet mehr

Erst in dieser Variante (Pro/Pro+) steckt mit dem Snapdragon 888 ein wirklich neuer Highend-Prozessor. Außerdem ist die Hauptkamera hier jeweils eine andere, mit 64 und 108 MP.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

    1. Ist aber einfach ein alter Chip aus dem Vorjahr und man möchte uns den als „neu“ verkaufen, nur weil er einen neuen Namen hat. Das ist für mich grenzwertig.

  1. Also ich bin momentan bestens versorgt mit dem Redmi 9S model. Habe kürzlich erst 7 verschiedene Hüllen und Taschen Bestellt.

    Würde mir aber eventuell noch das Poco X3 NFC dazu kaufen. (Spritzwasserschutz und 120 Hertz, Dual Lautsprecher, im Gegenzug)
    So habe ich zwei bestens ausgestattete und Preislich absolut Faire Smartphones zum Preis eines Teuren Samsung oder Apple iPhone.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.