Android 11 steht seit September zur Verfügung, viele Hersteller brauchen für die Auslieferung allerdings noch Zeit. Nicht so bei Samsung.

Samsung hat es jetzt offiziell gemacht, der südkoreanischer Hersteller liefert als einer der ersten das neue Android 11 auf die eigenen Smartphones aus. Mit an Bord ist die neue One UI 3, die darüberliegende eigene Software von Samsung. Inzwischen hat sich der lange Zeit eher umstrittene Hersteller gemacht, die Software ist wesentlich beliebter, die Updates kommen auf aktuelle Geräte schneller.

Android 11 mit einigen Neuerungen ist da: Die Updates starten, zuerst für Google Pixel

Ab sofort beginnt die Verteilung auch in Europa für die S20-Serie, die Fan Edition ausgenommen. Noch in den nächsten Wochen werden die Geräte Galaxy Note 20, Z Fold 2, Z Flip, Note 10, Fold und S10 beliefert. Für die A-Serie verkündet der Hersteller den Rollout für die erste Hälfte des nächsten Jahres.

Samsung hat für One UI 3 an der Ästhetik gearbeitet, aber auch die Bedienung an einigen Stellen optimiert. Anders als etwa Google das macht, legt Samsung mehr Wert auf eine bessere Erreichbarkeit der Menüpunkte auf großen Displays. Ein Vergleich der Schnelleinstellungen, wie sie vorher waren und jetzt sind:

Samsung verrät die Highlights, die das nächste große Software-Update mitbringt (One UI 3)

Samsung nannte einen groben Zeitplan in seinem Blogbeitrag, informiert aber über das bisherige Testprogramm für Android etwas detaillierter

Darin ist nämlich wieder ein langer Zeitplan für die geplanten Updates veröffentlicht. Die letzten Tablets von Samsung sollen die neue Software erst ab Mai erhalten, auch die meisten A und M-Smartphones sind erst für die späte erste Hälfte des kommenden Jahres eingeplant. Geduld ist also auf jeden Fall noch gefordert. Aber das ist nicht weiter verwunderlich und sollte erfahrene Nutzer wenig überraschen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.