Folge uns

Feature

Rückzug der US-Regierung: Wir machen keine Geschäfte mit Huawei

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Huawei P30 Testbericht Display Header

Huawei ist wieder in Problemen, die US-Regierung zieht Versprechen der letzten Wochen zurück und will mit Huawei keine Geschäfte machen. Donald Trump hat sich gegenüber der Presse und vor laufenden Kameras deutlich geäußert: „Wir machen keine Geschäfte mit Huawei.“ Das soll keine Absage auf Dauer sein, weil Donald Trump wieder mal alles von einem Handelsabkommen mit China ausmacht, doch vorerst scheint Huawei auf verlorenem Posten.

USA schieben Huawei vor das schwarze Loch

Donald Trump scheint Huawei weiterhin als Mittel zum Zweck einzusetzen. Will China keinen Deal mit den USA eingehen, wobei es derzeit eher umgekehrt scheint, dann will die US-Regierung auch nichts mit Huawei zu tun haben. Weiterhin bedeutet das für Huawei die Entwicklung des neuen HarmonyOS voranzutreiben, damit man wirklich irgendwann eine Alternative für Android liefern kann. Wobei auch klar sein sollte, dass ohne ein Ökosystem wie Google Play kaum eine Chance auf Erfolg besteht.

“We are not going to do business with Huawei. … And I really made the decision. It’s much simpler not doing any business with Huawei. … That doesn’t mean we won’t agree to something if and when we make a trade deal,” Trump said.

“We are talking to China; we are not ready to make a deal, but we’ll see what happens … China wants to do something, but I’m not doing anything yet. Twenty-five years of abuse. I’m not ready so fast,” Trump said. (CNBC)

Kurz gesagt: Ist Huawei der Handel mit US-Unternehmen untersagt, dann fehlt dem chinesischem Konzern auch eine Lizenz für zukünftige Android-Smartphones mit Google-Diensten und der wichtige Zugriff auf Hardware diverser Partner.

Alle Details: Huawei-Smartphones ohne Google-Apps – eigenes HarmonyOS vorgestellt [Update x29]

Beliebte Beiträge