Samsung hat jahrelang viel Kritik für ihre Smartphone-Software einstecken müssen, auch beim neuen Galaxy S10 gibt es wieder Grund verärgert zu sein. Wiedermal lassen uns die Südkoreaner keine Wahl, die zum Teil vierstellig kostenden Android-Smartphones der neusten Generation besitzen eine Antiviren-Software. Damit ist allerdings nicht Google Play Protect gemeint, das über den Google Play Store bereitgestellt […]

Samsung hat jahrelang viel Kritik für ihre Smartphone-Software einstecken müssen, auch beim neuen Galaxy S10 gibt es wieder Grund verärgert zu sein. Wiedermal lassen uns die Südkoreaner keine Wahl, die zum Teil vierstellig kostenden Android-Smartphones der neusten Generation besitzen eine Antiviren-Software. Damit ist allerdings nicht Google Play Protect gemeint, das über den Google Play Store bereitgestellt wird.

Langjährige Partnerschaft verlängert

Stattdessen hält Samsung an einer Partnerschaft mit McAfee fest. Vorinstalliert auf allen neuen S10-Modellen ist eine Antiviren-Software, die dem Nutzer mehr Sicherheit bieten soll. Wenn man selbst jahrelang ohne eine derartige Software auskommt, hinterfragt man natürlich den Sinn solcher Apps. Samsung ist das egal, die Partnerschaft mit McAfee dürfte in erster Linie ein bisschen Cash in die Kassen spülen.

McAfee announced it is extending its long-standing partnership with Samsung to safeguard consumers from cybersecurity threats on Samsung Galaxy S10 smartphones, which come pre-installed with anti-malware protection powered by McAfee VirusScan.

Google Play Protect: Neue Updates, um Android-Benutzer zu schützen

Nicht löschbar und nicht inklusive

Die vorinstallierter Software kann wohl nicht vollständig von den Geräten entfernt werden. Unerfreulich. Zudem wirbt die Software mit einem „Wartungsstau“, was unerfahrenen Nutzern die Schweißperlen auf die Stirn treibt. Obwohl es keinen Anlass dafür gibt, gaukelt die Software dem Nutzer ein unsicheres Gerät vor. Geschenkt wird euch auch nichts. Den umfangreichen Schutz gibt es nur gegen Bares, das optional abgesicherte WiFi hat lediglich 250 MB je Monat inklusive.

Meine Meinung zu diesem Thema: Bei Antiviren-Apps bin ich raus. Mir erschließt sich der Sinn nicht. Google bietet einen Schutz für Android ab Werk an, zudem sind die Mobilgeräte quasi nicht direkt angreifbar. Bleibt im seriösen Sektor, was Webseiten und Apps angeht, dann besteht auch keinerlei Gefahr vor Schadsoftware.

(via BW, Androidpolice)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.