Folge uns

Android

Samsung Galaxy A-Serie 2018: Mehr Display, Fingerabdruck an der Rückseite

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Samsung wird mit der kommenden A-Serie das Infinity Display zumindest teilweise in die neue Mittelklasse bringen. Neue Android-Smartphones der A-Serie sind so langsam auf den Weg zu uns, nun zeigen uns erste 360° Renderings die Geräte. Zu den Vorgängern sind die Unterschiede unschwer zu erkennen, auch wenn diese meist sehr akkuraten Renderings noch nicht das finale Design zeigen müssen. Vorn dominiert das Display, die Geräte erinnern an ein LG G6 oder auch Q6, während der Fingerabdrucksensor an der Rückseite landet. Diesmal unterhalb der Kamera!

Abgespecktes Infinity Display

Es ist eben kein volles Infinity Display, trotzdem dürfte das Panel bei einer ähnlich bleibenden Gerätegröße gewachsen sein. Für das neue Galaxy A5 wird ein 5,5″ Display erwartet, der 2017er Vorgänger hatte noch eine Diagonale von 5,2″. Länger wird das Gehäuse aber trotzdem um 2,7 mm, dafür ist es etwas weniger breit. Diesen Daten dürften wohl bereits der Wahrheit entsprechen. Ein Datum für die Präsentation der Geräte ist aber noch nicht bekannt.

Wir sehen auf den Bildern das Galaxy A7 und Galaxy A5 der 2018er Generation, wir dürften hierzulande aber vermutlich wieder das A5 mit einem noch kleineren A3 in den Handel bekommen. Apropos, Samsung will die neuen Geräte wohl wieder mit alter Android-Version in den Handel bringen. Man schützt so die Flaggschiff-Geräte, für die noch kein Android 8-Update da ist. Nervig. [via OnLeaks / MySmartPrice]

2 Kommentare

2 Comments

  1. Zickenbändiger

    16. Oktober 2017 at 10:19

    Meiner Tochter habe ich letztens das A5 2017 gekauft. Top Gerät, reicht für alles was die Kids heutzutage mit dem Smartphone so machen. Aber warum kommt der Fingerabdruck auf die Rückseite? Ich finde das echt schlimm. Aber vielleicht ist das ja auch nur Geschmackssache…

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      16. Oktober 2017 at 10:47

      Weil vorn kein Platz mehr ist, der Trend geht zum schmalen Displayrahmen. Noch gibts keine bessere Lösung, um den Fingerabdrucksensor „vorn“ zu halten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt