Samsung arbeitet feste am Marktstart der neuen Galaxy Note 20-Serie. Nun tauchen zwei Wochen vor Veröffentlichung alle Details zum Note 20 Ultra auf.

Richtig gelesen in der Headline, das Samsung Galaxy Note 20 Ultra soll sich auch für Gamer eignen. Ein großzügiger Leak verrät heute schon quasi alles über das Galaxy Note 20 Ultra, das im Bereich der Software erneut auf eine Kooperation mit Microsoft setzt. Und weil das zeitlich ganz gut in den Rahmen passt, vermarkten Microsoft und Samsung das neue Flaggschiff als portable Spielekonsole.

Das neue Stift-Smartphone soll sich besonders gut für xCloud eignen, dem Spiele-Streamingdienst von Microsoft, der noch im späten Sommer international an den Start geht. Basis hierfür ist nicht nur das per Gorilla Glass 7 geschützte 6,9 Zoll große AMOLED-Display mit 120 Hz Bildwiederholrate, sondern natürlich auch das rasend schnelle mobile Internet per 5G. Und was braucht es für Gaming über die Cloud? Super flottes Internet mit wenig Latenz.

S Pen so schnell wie nie zuvor

Nicht nur für das Display ist Geschwindigkeit ein wichtiger Punkt, der S Pen hat eine Reaktionszeit von nur noch 9 Millisekunden und damit ein fast realitätsgetreues Schreibgefühl. Ebenso schnell soll der kritisierten Exynos 990 sein, den wir bereits aus der S20-Serie kennen. Es gibt daher keinen Wechsel auf den Snapdragon 865 bei uns in Europa, was vermutlich einige Highend-Auskenner enttäuschen könnte.

Weniger enttäuschend ist der interne UFS 3.1-Datenspeicher mit 256 oder 512 GB, der auch noch per microSD jederzeit erweitert werden kann. 12 GB RAM scheinen laut den Kollegen von Winfuture immer gesetzt zu sein. Der interne Akku hat eine Kapazität von 4500 mAh und lässt sich wohl wieder nur mit maximal 25 Watt schnellladen. AKG-Lautsprecher, USB-C 3.2, IP68, Bluetooth 5.x, Wlan 6 und Dualband-GPS runden das Paket ab.

Kamera zoomt per Periskop aber nicht mehr ganz so weit

Am 108 MP Kamerasensor hält Samsung zwar fest, wirft dafür den Space Zoom mit 100-fach über Bord – jetzt ist 50-fach das Maximum. Basis hierfür ist ein Periskop für 5-fach optischen Zoom, den Rest regelt Samsung daher mit digitalen Hilfsmitteln. Für das ultra-weite Bild ist ein dritter Kamerasensor integriert. Für den Autofokus kommt ein Laser zum Einsatz. Vorn ist eine recht unspektakuläre 10 MP Kamera ins Display eingearbeitet.

Nochmals zusammengefasst, das Datenblatt des Galaxy Note 20 Ultra:

  • 6,9 Zoll AMOLED Display, 120 Hz, WQHD
  • 108 MP Hauptkamera + Ultra-Weitwinkel und 5-fach optischen Zoom
  • Exynos 990-Prozessor, 12 GB RAM Arbeitsspeicher
  • 256/512 GB RAM Speicher (UFS 3.1), per microSD erweiterbar
  • Dual-SIM, 5G, Bluetooth 5, Wlan 6, Dualband-GPS
  • 4500 mAh Akku, Schnellladen, USB-C 3.2, Wireless Charging
  • S Pen, AKG-Lautsprecher, Onscreen-Fingerabdrucksensor, IP68
  • Android OS mit Google-Apps
  • 164,8 x 77,2 x 8,1 mm

Preislich sind hier ganz klar deutlich mehr als 1000 Euro angesetzt, da brauchen wir uns gar nichts vormachen. Das normale Galaxy Note 20 ohne Ultra dürfte ebenso schon an dieser Preisschwelle kratzen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.