Samsung sorgt mit der Note 20-Serie für gemischte Gefühle. Da gibt es das Ultra-Modell mit voller Ausstattung, aber auch das enttäuschende reguläre Note 20.

Kann ein Stift noch ein ausreichend starkes Argument sein, für Preise über der restlichen Branche? Diese Frage muss man sich beim Blick auf die neue Note 20-Serie durchaus stellen, denn Samsung legt die Messlatte ziemlich hoch an. Das gilt insbesondere für den Preis des regulären Galaxy Note 20, der wohl deutlich über das Ziel hinausgeschossen ist. Zu diesem Fazit kann man jedenfalls kommen, nach vielen kritischen Berichten schon in den ersten Stunden nach der Präsentation.

Rund um die 1000 Euro kostet das Samsung Galaxy Note 20 mindestens, doch dafür bietet es im Vergleich zu anderen Android-Smartphones eigentlich nur den S-Pen als Alleinstellungsmerkmal. In einigen anderen Belangen bietet das Smartphone viel zu wenig. Da wäre das Display, das für diese Preisklasse mit FHD+ recht „niedrig“ auflöst und mit maximal 60 Hz auch schlicht zu langsam ist. Bis zu 256 GB Speicher sind viel, einen microSD-Slot bietet aber nur das Ultra.

Samsung Galaxy Note 20 hat ein flaches Display.

Im Vergleich zu den S-Smartphones aus diesem Frühjahr gibt es beim Prozessor keinen Fortschritt, das gilt allerdings auch für das Note 20 Ultra. Dafür einen weiteren Rückschritt, da das reguläre Note 20 eine Rückseite aus Kunststoff besitzt. Das ist kein Schreibfehler. Samsung verbaut in einem über 900 Euro teuren Smartphone absichtlich Kunststoff, obwohl Glas der Standard fast aller anderen Galaxy-Geräte ist. 5G ist das i-Tüpfelchen des Tages, dafür möchte Samsung nochmals 100 Euro extra.

Ultra, sonst nichts

Samsung ist mit dem regulären Galaxy Note 20 voll am Ziel vorbei. Mindestens 925 Euro sind für dieses Smartphone zu viel, das in einigen Aspekten der Konkurrenz hinterherhinkt und keine Fortschritte zur S20-Serie mitbringt. Wer ein richtiges Note möchte, neben dem S-Pen auch weitere Highend-Hardware verlangt, sollte zum Galaxy Note 20 Ultra greifen. Hierfür sind aber mindestens 1266 Euro fällig, dafür gehört 5G zur Grundausstattung.

Zu den Highlights des Ultra-Modells zählen das 120 Hz schnelle Display mit WQHD+ Auflösung, der neue S-Pen mit nur noch 9 ms Latenz, die Erweiterbarkeit und maximale Größe des Speichers (512 GB), das hochwertige Gehäuse aus Glas und Metall, die 108 MP Kamera inkl. Periskop-Zoom und noch einiges mehr.

Das steckt im Galaxy Note 20 Ultra 5G:

  • 6,9 Zoll AMOLED Display, 120 Hz, WQHD+
  • 108 MP Hauptkamera + Ultra-Weitwinkel und Periskop-Zoom
  • Exynos 990-Prozessor, 12 GB RAM Arbeitsspeicher
  • 256/512 GB RAM Speicher (UFS 3.1), per microSD erweiterbar
  • Dual-SIM, 5G, Bluetooth 5, Wlan 6, Dualband-GPS
  • 4500 mAh Akku, 25 Watt Schnellladen, USB-C 3.2, Wireless Charging
  • S Pen (9 ms), AKG-Lautsprecher, Onscreen-Fingerabdrucksensor, IP68
  • Android OS mit Google-Apps
  • 164,8 x 77,2 x 8,1 mm, 208 g

Ein abschließendes Software-Highlight beider Modelle ist die neue Update-Garantie, die 3 neuere Android-Versionen verspricht. Samsung hat aber noch mehr getan. DeX ist kabellos nutzbar, mit Microsoft zusammen arbeitet man an Multitasking für Business und Office-Apps, außerdem gibt es exklusive Xbox-Deals.

Samsung Galaxy Note 20 im Video

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.