Samsung Galaxy S7 ab 699 Euro, Gear VR soll beiliegen

Wie bereits vor wenigen Tagen versprochen, vergeht natürlich kaum ein Tag ohne neue Infos zu den Galaxy S7-Geräten, welche gegen Ende des laufenden Monats oder besser gesagt gegen Ende der nächsten Woche vorgestellt werden. Natürlich gehen die Vorbestellungen am selben Tag live, das ist allerdings keine wahnwitzige News. Viel interessanter ist hingegen die Beilage, die Samsung wohl zu beiden neuen Galaxy S7-Modellen mit ins Paket packen wird.

Nicht nur Alcatel will mit den neusten eigenen Android-Smartphones VR-Brillen kostenlos verteilen, auch Samsung packt dem Galaxy S7 laut neusten Information eine VR-Brille bei und das wird höchstwahrscheinlich die Gear VR von Samsung sein. Diese VR-Brille kostet eigentlich 99 Euro, zumindest zum Zeitpunkt des Artikels.

Das Special wird voraussichtlich bis zum 10. März direkt durch Samsung verfügbar sein, mich würde aber auch nicht wirklich wundern, sollte sich Samsung in Deutschland Partner wie Saturn oder Amazon für diese Aktion an die Seite holen und sie dadurch noch deutlich mehr pushen wollen.

699 Euro soll das 32 GB Modell des Galaxy S7 kosten, das Plus-Modell (vormals edge) wird es laut den Kollegen ab 799 Euro geben.

(Quelle Androidworld via Droid-life)

  • supraklang

    Trotzdem ein lächerlicher Preis, wenn man die Preise von Oneplus betrachtet. Samsung, Apple und co zocken die Leute mega ab

    • Max

      Grundsätzlich stimme ich dir zu, dass Samsung, Apple und noch ein paar andere erst mal wesentlich teurer sind als Oneplus, Xiaomi und Co. Aber man kann es noch einmal ein wenig in Relation setzen: Die UVP eines S7 fällt im Laden sehr schnell um mindestens hundert Euro. Dann veranstaltet Samsung mittlerweile gerne und häufig Cashback-Aktionen mit hundert Euro, gerne auch zum Start eines Gerätes (spätestens zu Ostern wird eine Aktion kommen). Und der wirklich große Unterschied ist, dass Samsung, Apple und Co. viel Geld ausgeben für Marketing, Service und Distribution, während Oneplus, Xiaomi und andere einfach direkt über ihren Shop aus China schicken. Ich kenne beispielsweise einige Leute, die ihr iphone kostenlos ersetzt bekommen haben nach einem Defekt, auch noch nach vielen Monaten. Also quasi zwei Geräte zum Preis von einem. Das verursacht Mehrkosten, die durch den Gerätepreis wieder reingeholt werden müssen